Der Unfall passierte auf Höhe eines Discounters. Foto: gg

Ein 14-jäh­ri­ger Jun­ge ist am Diens­tag­mor­gen beim Über­que­ren der Sta­di­on­stra­ße in Rott­weil von einem Auto erfasst und ver­letzt wor­den. Das mel­de­te die Poli­zei am Mitt­woch.

Gegen 7.45 Uhr fuhr ein Sko­da auf der Sta­di­on­stra­ße in Rich­tung König­stra­ße. Auf Höhe der Bus­hal­te­stel­le bei „LIDL” über­quer­te von rechts plötz­lich ein Fuß­gän­ger die Fahr­bahn. Er war von zwei rechts par­ken­den Per­so­nen­kraft­wa­gen ver­deckt und für die 54-jäh­ri­ge Auto­fah­re­rin erst sehr spät zu sehen.

Der Wagen erfass­te den 14-Jäh­ri­gen fron­tal. Der Schü­ler prall­te gegen die Wind­schutz­schei­be und fiel danach vor dem Sko­da zu Boden. Dabei ver­letz­te er sich. Ein Ret­tungs­team vom DRK brach­te den Jun­gen nach der Erst­ver­sor­gung ins Kran­ken­haus. Die erlit­te­nen Ver­let­zun­gen zeig­ten sich nach einer ers­ten Unter­su­chung als nicht so gra­vie­rend. Er blieb zur wei­te­ren Beob­ach­tug aber in der Kli­nik. An dem PKW ent­stand Sach­scha­den in Höhe von zir­ka 1500 Euro.

Gegen 7.45 Uhr fuhr ein Sko­da auf der Sta­di­on­stra­ße in Rich­tung König­stra­ße. Auf Höhe der Bus­hal­te­stel­le bei „LIDL” über­quer­te von rechts plöt­zich ein Fuß­gän­ger die Fahr­bahn. Er war von zwei rechts par­ken­den Per­so­nen­kraft­wa­gen ver­deckt und für die 54-jäh­ri­ge Auto­fah­re­rin erst sehr spät zu sehen. Die Frau erfass­te den 14-Jäh­ri­gen fron­tal. Der Schü­ler prall­te gegen die Wind­schutz­schei­be und fiel danach vor dem Sko­da zu Boden. Dabei ver­letz­te er sich.

Ein Ret­tungs­team vom DRK brach­te den Jun­gen nach der Erst­ver­sor­gung ins Kran­ken­haus. Die erlit­te­nen Ver­let­zun­gen zeig­ten sich nach einer ers­ten Unter­su­chung als nicht so gra­vie­rend. Er blieb zur wei­te­ren Beob­ach­tug aber in der Kli­nik. An dem PKW ent­stand Sach­scha­den in Höhe von etwa 1500 Euro.

Soweit der Polizeibericht. Unsere ursprüngliche Meldung vom Dienstag:

Offen­bar unver­mit­telt auf die Stra­ße getre­ten und vor ein Auto gelau­fen ist am Mor­gen ein 14-Jäh­ri­ger in Rott­weil. Er wur­de ver­letzt, kam ins Kran­ken­haus. Der Unfall hat­te Fol­gen für den mor­gend­li­chen Berufs­ver­kehr.

Es pas­sier­te um 7.45 Uhr in der Sta­di­on­stra­ße. Ein 14-jäh­ri­ger Jun­ge trat offen­bar ohne auf den Ver­kehr zu ach­ten auf Höhe einer Bus­hal­te­stel­le unver­mit­telt auf die Stra­ße. Das berich­tet ein Spre­cher des Poli­zei­prä­si­di­ums Tutt­lin­gen auf Nach­fra­ge der NRWZ. 

Der Jun­ge lief vor den Wagen einer 54-Jäh­ri­gen. Er wur­de vom Auto erfasst und zu Boden geschleu­dert. „Der jun­ge Mann erlitt kei­ne äußer­li­chen Ver­let­zun­gen”, so der Poli­zei­spre­cher. Der 14-Jäh­ri­ge wer­de aber der­zeit im Rott­wei­ler Kran­ken­haus inten­siv unter­sucht.

Der Unfall hat­te nach Infor­ma­tio­nen der NRWZ Fol­gen für den Berufs­ver­kehr in Rott­weil. In einem gro­ßen Radi­us um die Unfall­stel­le in der Mit­tel­stadt her­um ging für rund eine hal­be Stun­de fast nichts mehr. Der Ver­kehr stau­te sich von der Innen­stadt weg in der einen und von Büh­lin­gen aus in der ande­ren Rich­tung. Gegen 8.15 Uhr lös­te sich der Stau lang­sam auf.

Im Ein­satz waren nach bis­he­ri­gen Infor­ma­tio­nen ein Ret­tungs­wa­gen des Roten Kreu­zes und eine Strei­fe der Poli­zei.