Sie kom­men irgend­wie spät. Hal­te­ver­bots­schil­der mit einem Zusatz­hin­weis „wegen Win­ter­dienst”. Auf­ge­taucht sind die Win­ter­schluss­ver­bots­schil­der in der Hoch­wald- und umlie­gen­den Stra­ßen in Rott­weil am Mitt­woch. Und sie wer­den von den Anwoh­nern geflis­sent­lich igno­riert. Doch – war­um sind sie über­haupt da? UPDATE: Die Schil­der sind am Frei­tag bereits wie­der abge­baut wor­den. Sie stan­den effek­tiv also zwei Tage dort.

Run­des Schild, roter Kreis, rotes Kreuz, blau­er Hin­ter­grund. Unge­fähr 20 die­ser Schil­der mit der amt­li­chen Bezeich­nung „Abso­lu­tes Hal­te­ver­bot” hat die Stadt­ver­al­tung Rott­weil jetzt in der Hoch­wald- und etwa auch in der Tann­stra­ße und im Bir­ken­weg auf­ge­stellt. Ange­hängt ein Zet­tel mit dem Hin­weis „wegen Win­ter­dienst.” Nanu – das hät­te man viel­leicht im Dezem­ber erwar­tet, aber mit­ten im März? Nach dem kalen­da­ri­schen Früh­lings­be­ginn?

Par­ken im Hal­te­ver­bot: Anwoh­ner in der Hoch­wald­stra­ße.
Igno­rier­tes Schild im Bir­ken­weg. Fotos: gg

Das den­ken sich wohl auch die Anwoh­ner der Stra­ßen. Sie igno­rie­ren die Tafeln geflis­sent­lich. Wenigs­tens zehn Autos und ein Hand­wer­ker-Trans­por­ter par­ken direkt in der Ver­bots­zo­ne.

Da auch zur­zeit kaum Schnee liegt, viel­leicht hier und da ein Hau­fen, schei­nen die neu auf­ge­stell­ten Schil­der kei­ner­lei Sinn zu erge­ben. Doch die Stadt hat eine ein­fa­che Erklä­rung: „Es gab mas­si­ve Beschwer­den von Anwoh­nern im Bir­ken­weg und in der Hoch­wald­stra­ße, dass kein Win­ter­dienst erfolgt ist”, berich­tet der städ­ti­sche Pres­se­spre­cher, Tobi­as Her­mann. „Grund war, dass der Win­ter­dienst wegen par­ken­der Fahr­zeu­ge nicht durch­kam.”

Die Stadt habe nun die Situa­ti­on im Rah­men einer Ver­kehrs­schau von Stra­ßen­ver­kehrs­be­hör­de und Poli­zei ange­schaut und ent­schie­den, zur Lösung vor­über­ge­hend Hal­te­ver­bo­te auf­zu­stel­len.

Dass die dazu gehäng­ten Zet­tel­chen kei­ner Norm der Stra­ßen­ver­kehrs­ord­nung ent­spre­chen, son­dern letzt­lich ein­fach Bas­tel­ar­bei­ten sind, stört die Behör­de der­weil nicht. Her­mann: „Es gel­ten die Ver­kehrs­schil­der, und es ist durch­aus üblich, dass wir sol­che Schil­der zur Gewähr­leis­tung des Win­ter­diens­tes tem­po­rär auf­stel­len müs­sen. Der Zusatz ist eine Begrün­dung für die Auto­fah­rer, damit sie nach­voll­zie­hen kön­nen, war­um die Schil­der dort ste­hen.”