CDU-Stadtrat und „Aktive-Bürger“-Kandidat Johannes Grimm. Foto: him

Bei einer Wahl­ver­an­stal­tung der neu­en Grup­pe „Akti­ve Bür­ger“ erklär­te Noch-CDU-Stadt­rat Johan­nes Grimm, es sei nicht Auf­ga­be sei­ner Grup­pie­rung, einen Bewer­ber für das Amt des Ober­bür­ger­meis­ters zu suchen. „Poten­zi­el­le Kan­di­da­ten wis­sen über das Ver­fah­ren Bescheid und kön­nen sich die Unter­la­gen besor­gen“, so Grimm.

Sei­ne Grup­pe sei lokal auf­ge­stellt und habe kei­ne Bezie­hun­gen zu ande­ren Par­tei­en, „die einen län­ge­ren Arm als wir in Schram­berg haben“, um mög­li­che Kan­di­da­ten anzu­spre­chen. Grimm mach­te aber auch kein Hehl dar­aus, dass er sich eine Alter­na­ti­ve zum Amts­in­ha­ber wün­schen wür­de: „Ich kann nur alle ermun­tern, die mei­nen, etwas bewe­gen zu kön­nen, ins Ren­nen zu gehen.“ Und füg­te an: „Wir glau­ben nicht, dass wir kei­nen Bewer­ber haben wer­den.“

Bis­her steht nur fest, dass sich Amts­in­ha­ber Tho­mas Her­zog am 7. Juli zur Wie­der­wahl stel­len wird. Die Bewer­bungs­frist für mög­li­che Bewer­ber läuft noch.