BoriS-Auszeichnung für Schramberger Erhard-Junghans-Schule

Erhard-Junghans-Schule wegen herausragender Berufsorientierung für Bundesentscheid qualifiziert

Für NRWZ.de+ Abonnenten: 

Im vergangenen Jahr wurde die Erhard-Junghans-Schule für ihr Konzept zur Berufs- und Studienorientierung mit dem BoriS-Siegel Baden-Württemberg ausgezeichnet, berichtet die Schule in einer Pressemitteilung. Dabei handelt es sich um ein Zertifizierungsverfahren für Schulen, die die geforderten Standards in den Bildungsplänen besonders gelungen und schülerorientiert umsetzen.

Schramberg. Das Siegel wird Schulen verliehen, die in herausragender Art und Weise Berufliche Orientierung in der Schule verankert haben und das Thema mit Herzblut leben. Unter anderem lobte die Jury die Erhard-Junghans-Schule für ihren seit vielen Jahren durchgeführten Berufsorientierungstag, an dem sich im Schulhaus zahlreiche Betriebe und Einrichtungen aus der Umgebung den Schülern präsentieren und Einblicke in verschiedene Ausbildung- und Studienberufe bieten.

Nun hat eine regionale Projektleitung und eine Jury die Schramberger Verbundschule für die bundesweite Auszeichnung zur SIEGEL-Botschafterschule nominiert. Die Träger des BoriS-Siegels werden aus den eingegangenen Bewerbungen zwei Schulen auswählen, die dann nach Berlin eingeladen werden und ein Preisgeld in Höhe von 1000 Euro entgegennehmen können.

 

image_pdfPDF öffnenimage_printArtikel ausdrucken
Pressemitteilung (pm)
Zur Information: Mit "Pressemitteilung" gekennzeichnete Artikel sind meist 1:1 übernommene, uns zugesandte Beiträge. Sie entsprechen nicht unbedingt redaktionellen Standards in Bezug auf Unabhängigkeit, sondern können gegebenenfalls eine Position einseitig einnehmen. Dennoch informieren die Beiträge über einen Sachverhalt. Andernfalls würden wir sie nicht veröffentlichen.

Pressemitteilungen werden uns zumeist von Personen und Institutionen zugesandt, die Wert darauf legen, dass über den Sachverhalt berichtet wird, den die Artikel zum Gegenstand haben.