Bernard Chauvet als Koch im Hasen. Archiv-Foto: him

SCHRAMBERG  (him) –  Ber­nard Chau­vet heißt der neue Päch­ter der Brau­stu­be Schrai­vo­gel in der Haupt­stra­ße. Haus­be­sit­zer Mar­tin Kopp bestä­tigt der NRWZ: „Ich habe das Lokal an ihn ab 1. April ver­pach­tet.“ Schon am 5. April möch­te der neue Wirt das Tra­di­ti­ons­lo­kal wie­der eröff­nen.

Chau­vet hat­te im Som­mer 2016 als Koch im „Hasen“  in Sul­gen ange­fan­gen. Hel­mut Berg­thal  hat­te als Wirt  den gebür­ti­gen Fran­zo­sen  als Küchen­chef enga­giert. Chau­vet hat­te zuvor im Badi­schen als Koch gear­bei­tet. Nun berei­tet er sich inten­siv auf die Neu­eröff­nung der Brau­stu­be vor, die er „für Anfang bis Mit­te April” plant. Nun  hat er dem Han­dels- und Gewer­be­ver­ein mit­ge­teilt, er wer­de noch vor dem ver­kaufs­of­fe­nen Sonn­tag sein Lokal eröff­nen, und zwar am Frei­tag, 5. April.

Es war eine schnel­le Ent­schei­dung, und ich habe gra­de noch sehr viel zu tun”, erzählt er am Tele­fon. Tech­ni­sche Din­ge sei­en noch zu regeln. Sei­ne Küche soll „gut schwä­bisch mit fran­zö­si­schem Akzent wer­den”, ver­spricht er.

Es brennt schon wie­der Licht in der „Brau­stu­be” – aber bis zur Neu­eröff­nung wird noch ent­rüm­pelt. Foto: him

Das tra­di­ti­on­rei­che Lokal hat­te bis zum Jah­res­en­de Bär­bel Baje­r­ke mit ihrem Part­ner Mar­kus Laub betrie­ben. Die bei­den hat­ten aus Alters­grün­den auf­ge­hört. Über die Fas­net wur­de der „Schrai­vo­gel” ver­misst. Etli­che Ver­an­stal­tun­gen wie Han­sel­schlag und AE-Ball wichen not­ge­drun­gen in ande­re Knei­pen oder „loca­ti­ons” aus.