Feuerwehrleute auf dem Parkplatz hinter dem Cityhochhaus. Fotos: kd

Um die Mit­tags­zeit gegen 12.30 Uhr ist am Frei­tag die Schram­ber­ger Feu­er­wehr aus­ge­rückt. Weni­ge Meter von ihrem Gerä­te­haus ent­fernt, im City­hoch­haus hat­te ein Brand­mel­der Alarm geschla­gen.

Die Beschäf­tig­ten im Gebäu­de, Mit­ar­bei­ter der Stadt­ver­wal­tung und ande­re, muss­ten zunächst das Haus ver­las­sen. Die Feu­er­wehr­leu­te haben nach einem mög­li­chen Brand im Kel­ler gesucht, aber nichts gefun­den, sodass gegen 13.15 Uhr der Ein­satz been­det war und alle zurück in ihre Büros konn­ten. Die Ursa­che für den Alarm könn­te eine Staub­ent­wick­lung gewe­sen sein, wird ver­mu­tet.

Dass der Fehl­alarm aus­ge­rech­net an Peter Weis­sers letz­tem Arbeits­tag pas­sier­te, ist ein ganz beson­de­rer Zufall: Weis­ser ist seit vie­len Jah­ren, zuletzt als Fach­be­reichs­lei­ter Recht und Ord­nung unter ande­rem für das Feu­er­wehr­we­sen in der Stadt­ver­wal­tung zustän­dig und hat sein Büro – im City­hoch­haus.

Ganz ent­spannt, als alles vor­bei war: Der schei­den­de Fach­be­reichs­lei­ter Peter Weis­ser (zwei­ter von links) mit Abtei­lungs­kom­man­dant Patrick Wöhr­le und zwei Beam­ten des Poli­zei­re­viers Schram­berg. Fotos: kd