Tragisch: Zweiter Todesfall in Tennenbronner Familie wegen COVID-19

Für NRWZ.de+ Abonnenten: 

Der Corona-Erreger hat in Tennenbronn ein zweites Todesopfer in der Familie Moosmann gefordert. Wie berichtet, war nach dem Ausbruch der Krankheit in der Schreinerei Moosmann deren Chef Christoph Moosmann in der Uni-Klinik Freiburg verstorben. Nun meldet der Südkurier, dass eine Tochter Moosmanns am Sonntag im Alter von 23 Jahren ebenfalls gestorben ist. Auch sie war wegen COVID-19 in einer Klinik. Das Landratsamt hat den Tod einer jungen Frau im Zusammenhang mit der Pandemie bestätigt.

Vor einem Monat war der Erreger dieser Krankheit in der Schreinerei und im katholischen Kindergarten aufgetaucht.  Etliche Mitarbeiter erkrankten, der Betrieb und der Kindergarten schlossen. Das Landratsamt hatte daraufhin auch strengere Regeln für die gesamte Stadt Schramberg angeordnet.

Bei der heutigen Ortschaftsratssitzung werde es eine Gedenkminute für die beiden Verstorbenen geben, kündigte Ortsvorsteher Manfred Moosmann laut Südkurier an.

image_pdfPDF öffnenimage_printArtikel ausdrucken
NRWZ-Redaktion Schramberg
Unter dem Label NRWZ-Redaktion beziehungsweise NRWZ-Redaktion Schramberg veröffentlichen wir Beiträge aus der Feder eines der Redakteure der NRWZ. Sie sind von allgemeiner, nachrichtlicher Natur und keine Autorenbeiträge im eigentlichen Sinne. Die Redaktion erreichen Sie unter [email protected] beziehungsweise [email protected]