Punkteteilung im „Krimi“

Handball

Handball-Landesliga Staffel 2: HSG Rottweil – SG Dunningen/Schramberg 26:26 (14:16)

Für NRWZ.de+ Abonnenten: 

Am vergangenen Sonntagabend konnten Zuschauer nicht nur in der ARD, sondern auch in der Doppelsporthalle Rottweil einen spannenden Krimi verfolgen. Zu Gast waren die Männer der SG Dunningen/Schramberg, die mit viel Überzeugung und Wille in die Partie gingen, die beiden Punkte mit nach Hause zu nehmen, um die Chance auf den Klassenerhalt wahren zu können.

In den ersten Spielminuten spiegelte sich die Nervosität beider Mannschaften wider. Einige technische Fehler sowie überhastete Abschlüsse prägten das Spiel, weshalb bis zur 15. Spielminute lediglich ein 5:5 auf der Anzeigetafel stand.

Doch nun kam das Derby immer mehr in Fahrt, nicht nur mehr Tore sollten in den kommenden Minuten fallen, auch einige Zwei-Minuten Strafen auf beiden Seiten brachten mehr Dynamik in das Spiel. Wobei es in diesen Minuten der HSG Rottweil gelang, sich einen Zwei-Tore Vorsprung zu erarbeiten. Ab der 20. Minute entwickelten sich die Gäste zur besseren Mannschaft, und mit viel Leidenschaft in der Deckung und einigen Toren aus der zweiten und dritten Welle gelang es ihnen, einen kleinen Vorsprung mit in die Halbzeitpause zu nehmen (14:16).

Die Ansage des Trainerteams Roming/ Marjanovic in der Umkleide war deutlich. Die Gäste sollten die vermeintliche Schwäche in der Anfangsphase der zweiten Halbzeit aus den letzten Spielen vergessen und an die bisher gezeigte Leistung anknüpfen, um den Vorsprung weiter auszubauen.

Die Herren der SG Dunningen/Schramberg setzten die Aufforderung ihres Trainergespanns in Tat um, und es gelang ihnen tatsächlich, binnen sechs Minuten die Führung nochmals zu erhöhen (15:19, 36. Minute). Daraufhin stellten die Gastgeber ihre Defensivtaktik um und brachten mehr Offensive und Beweglichkeit in ihre Deckung. Diese Umstellung stellte die SG Dunningen/Schramberg im Angriffsspiel vor neue Herausforderungen, welche die HSG Rottweil nutzte, den zuvor erarbeiteten Vorsprung der Gäste zu verkleinern. Nicht nur das. Auch die Disqualifikation des Spielertrainers Julian Roming in der 42. Minute beim Spielstand von 17:20 trug in der Folge dazu bei, dass das Konzept im Angriff noch mehr verloren ging. Mit vielen unüberlegten Aktionen brachten die Herren aus Dunningen und Schramberg den Gegner aus Rottweil zurück ins Spiel, und dieser ging nach einem 4:0-Lauf in der 47. Spielminute mit 21:20 in Führung.

Spätestens ab diesem Zeitpunkt war die „Crunch Time“ eingeläutet, und die beiden Mannschaften führten in den letzten zehn Minuten einen regelrechten Handballkampf. Bis zum Schlusspfiff gelang es keiner Mannschaft, die Oberhand zu gewinnen, und die Begegnung endete mit einem Unentschieden.

 

SG Dunningen/ Schramberg: Marlon KrisslerMarvin Werner (5), Julian Roming, Marco Meyer (3), Angelo Broghammer, Tobias Fleig (1), Felix Hirt (3), Laurin Kugler (3), Jan Bantle, Lennart Kugler (8), Philipp Weidenauer (3), Dominik Thörmer, Damir Marjanovic. Offizielle: Marc Jäckle, Michael Kaiser, Stefan Aßfalg.

image_pdfPDF öffnenimage_printArtikel ausdrucken
Pressemitteilung (pm)
Zur Information: Mit "Pressemitteilung" gekennzeichnete Artikel sind meist 1:1 übernommene, uns zugesandte Beiträge. Sie entsprechen nicht unbedingt redaktionellen Standards in Bezug auf Unabhängigkeit, sondern können gegebenenfalls eine Position einseitig einnehmen. Dennoch informieren die Beiträge über einen Sachverhalt. Andernfalls würden wir sie nicht veröffentlichen.

Pressemitteilungen werden uns zumeist von Personen und Institutionen zugesandt, die Wert darauf legen, dass über den Sachverhalt berichtet wird, den die Artikel zum Gegenstand haben.