Bereits bei der Betriebs­ver­samm­lung im Okto­ber  hat­te der Vor­sit­zend der Geschäfts­lei­tung von Kern-Lie­bers, Dr. Udo Schnell, ange­kün­digt, dass vor­aus­sicht­lich im Bereich Tex­til­ma­schi­nen­tei­le Kurz­ar­beit kom­men wer­de.

Jetzt hat Schnell bestä­tigt, dass ab Dezem­ber im Bereich Tex­til­ma­schi­nen­tei­le kurz gear­bei­tet wird. Betrof­fen sei­en im Dezem­ber 160 von 260 Mit­ar­bei­tern, im Janu­ar 202 von 260 Mit­ar­bei­tern, berich­tet Schnell auf Nach­fra­ge der NRWZ. “In den dar­auf fol­gen­den Mona­ten müs­sen wir sehen“, so Schnell. Grund für die Kurz­ar­beit  sei die sehr schlech­te Tex­til­ma­schi­nen­kon­junk­tur.

Im Sep­tem­ber sag­te Schnell im Inter­view mit der NRWZ, dass „die Tex­til­ma­schi­nen­bau­er strau­cheln und bis zu 50 Pro­zent weni­ger Maschi­nen als vor einem Jahr ver­kau­fen“. Es wer­de nicht nur in der Pro­duk­ti­on, son­dern „auch im indi­rek­ten Bereich, also in der Ver­wal­tung“ zu Kurz­ar­beit kom­men.