3.5 C
Rottweil
Mittwoch, 26. Februar 2020

Nachts über Felsbrocken gefahren: Golf ist im Eimer

20.000 Euro Schaden hat ein fußballgroßer Felsbrocken verursacht. In der Nacht auf Montag ist eine 27-Jährige mit ihrem Golf bei Villingendorf (Kreis Rottweil) versehentlich drüber gefahren. Das verursachte zudem einen Einsatz für Polizei und Feuerwehr. 

Fotos: fw

Der Unfall geschah gegen 4 Uhr in der Früh. Mit ihren neuwertigen Golf ist die 27-Jährige auf der Landstraße zwischen Talhausen und Villingendorf, der früheren B14, über einen Felsbrocken gefahren. Der Stein hatte einen Durchmesser von etewa 20 Zentimetern, berichtet die Polizei auf Nachfrage der NRWZ. 

Das richtete erheblichen Schaden am Golf an. Die Ölwanne wurde aufgerissen, Öl breitete sich auf einer Strecken von 75 bis 100 Metern auf der Straße aus, so die Polizei weiter. Den Schaden am Wagen schätzt sie auf rund 20.000 Euro.

Die Feuerwehr wurde alarmiert, die Straße gesperrt. Unter der Einsatzleitung von Robert Flaig rückte die Freiwillige Feuerwehr Villingendorf mit 18 Kräften mit einem Löschfahrzeug und einem Mannschaftstransportwagen an. 

Die Feuerwehr berichtet zudem davon, dass der Unterboden des Golfs zerstört worden sei. Auf der Straße habe sich demnach ein Benzin-Öl-Gemisch befunden, so Villingendorfs Sprecher Sven Haberer. Das rutschige Gemisch wurde abgebunden.

Der nicht mehr fahrbereite Golf ist von einem Abschleppunternehmer abtransportiert worden.

Der Stein habe witterungsbedingt auf der Straße gelegen, notiert der Polizeibericht. Am Wochenende hatte es in der Region dauerhaft geregnet, zudem gab es scharfe Windböen.

Die 27-jährige Fahrerin hatte nicht unter Alkoholeinwirkung gestanden.

 

 

Mehr auf NRWZ.de