Rücktritt aus dem Fraktionsvorstand. Archiv-Foto him

Der AfD-Land­tags­ab­ge­ord­ne­te Emil Sän­ze hat sei­nen Rück­tritt als stell­ver­tre­ten­der Frak­ti­ons­vor­sit­zen­der erklärt. Bei deren jüngs­ter Klau­sur hat es laut Medi­en­be­rich­ten einen hef­ti­gen Streit inner­halb der AfD-Frak­ti­on gege­ben.

Zwölf der Abge­ord­ne­ten wand­ten sich dem­nach gegen ein Par­tei­aus­schluss­ver­fah­ren gegen die Abge­ord­ne­te Wolf­gang Gede­on und Ste­fan Räpp­le. Die­ses befür­wor­tet aller­dings der Frak­ti­ons­vor­sit­zen­de Bernd Gögel. Dar­auf­hin for­der­ten zwölf Abge­ord­ne­te den Frak­ti­ons­vor­stand zum Rück­tritt auf, acht waren dage­gen. Sän­ze und der eben­falls zum ultra­rech­ten Flü­gel zäh­len­de Rai­ner Podes­wa erklär­ten ihren Rück­tritt, weil eine ver­trau­ens­vol­le Zusam­men­ar­beit mit den ande­ren Vor­stands­mit­glie­dern nicht mehr gege­ben sei.

Die Erwar­tun­gen an Frak­ti­ons­chef Bernd Gögel hät­ten sich nicht erfüllt, sag­te Sän­ze dem SWR. Des­halb sei­en er und Podes­wa zurück­ge­tre­ten. Der Miss­trau­ens­an­trag gegen den Frak­ti­ons­vor­stand sei unter ande­rem damit begrün­det wor­den, dass Gögel die Raus­wurf­be­stre­bun­gen augen­schein­lich mit­tra­ge, statt sich ihnen ent­ge­gen zu stel­len, sag­te Sän­ze dem Schwä­bi­schen  Tag­blatt.

Weder auf Sän­zes Home­page noch auf sei­ner FB-Sei­te fin­det sich dazu bis­lang (Don­ners­tag, 10. Janu­ar, 12 Uhr) ein Kom­men­tar. Dafür äußer­te er sich am Diens­tag sehr aus­führ­lich auf sei­ner Face­book­sei­te  zum  „Mord­an­schlag auf den Bre­mer AfD-Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­ten Magnitz“.  Sän­ze beklagt dar­in die Angrif­fe auf die AfD gene­rell, für die er die Medi­en und die Poli­ti­ker ande­rer Par­tei­en ver­ant­wort­lich macht.

Zwei Zitate:„Dazu wird unse­ren gewähl­ten Volks­ver­tre­tern der AfD schlicht öffent­lich die Men­schen­qua­li­tät abge­spro­chen.“ Und wei­ter unten: „Anstatt ihre Feh­ler zu ana­ly­sie­ren und sich zu refor­mie­ren, ver­su­chen sie ihre demo­kra­ti­schen Geg­ner als Unmen­schen dar­zu­stel­len und zu ver­teu­feln.“

Bis heu­te sind auf Sän­zes Face­book­sei­te  die­se Abbil­dun­gen zu sehen:

Screen­shots vom 10.1.2019 him