- Anzeigen -

Gesund beginnt im Mund – Mahlzeit!

(Anzeige). Am 25. September ist der Tag der Zahngesundheit. In diesem Jahr lautet das Motto „Gesund beginnt im Mund – Mahlzeit!“. In...

In vier Schritten zum Baukindergeld – was Eltern jetzt beachten sollten und weitere Bau-Themen

(Anzeige). Zum Jahresende 2020 läuft das Baukindergeld aus. Über 200.000 Anträge haben Familien bereits gestellt, wie eine Kleine Anfrage der FDP-Fraktion im...

Unterricht an Musik- und Jugendkunstschulen wieder möglich

(Anzeige). Die Musik- und Jugendkunstschulen im Land haben ihren Betrieb unter Auflagen und wieder aufnehmen dürfen. Ab dem kommenden Montag wird eine...

Jobs for Future: der große Stellenmarkt für Fachkräfte

(Anzeige). Villingen-Schwenningen – Vom Stellenangebot bis zum potenziellen Kollegen sind es nur wenige Schritte: Wer auf der Jobs for Future einen Arbeitsplatz...

KERN-LIEBERS – Ausbildung während der Corona-Pandemie

(Anzeige). Das Ausbildungsjahr im Sommer 2020 ist trotz Corona-bedingter Einschränkungen für die Auszubildenden bei KERN-LIEBERS höchst erfolgreich zu Ende gegangen. Die Herausforderungen...

Zehn neue Auszubildende und zwei Studenten bei Schuler Präzisionstechnik

(Anzeige). Gosheim – Vier Zerspanungsmechaniker, drei Industriemechaniker sowie eine Industriemechanikerin, ein technischer Produktdesigner und eine Industriekauffrau starteten am 1. September bei Schuler Präzisionstechnik...
18.8 C
Rottweil
Dienstag, 22. September 2020

- Anzeigen -

Jobs for Future: der große Stellenmarkt für Fachkräfte

(Anzeige). Villingen-Schwenningen – Vom Stellenangebot bis zum potenziellen Kollegen sind es nur wenige Schritte: Wer auf der Jobs for Future einen Arbeitsplatz...

KERN-LIEBERS – Ausbildung während der Corona-Pandemie

(Anzeige). Das Ausbildungsjahr im Sommer 2020 ist trotz Corona-bedingter Einschränkungen für die Auszubildenden bei KERN-LIEBERS höchst erfolgreich zu Ende gegangen. Die Herausforderungen...

Zehn neue Auszubildende und zwei Studenten bei Schuler Präzisionstechnik

(Anzeige). Gosheim – Vier Zerspanungsmechaniker, drei Industriemechaniker sowie eine Industriemechanikerin, ein technischer Produktdesigner und eine Industriekauffrau starteten am 1. September bei Schuler Präzisionstechnik...

Gesund beginnt im Mund – Mahlzeit!

(Anzeige). Am 25. September ist der Tag der Zahngesundheit. In diesem Jahr lautet das Motto „Gesund beginnt im Mund – Mahlzeit!“. In...

In vier Schritten zum Baukindergeld – was Eltern jetzt beachten sollten und weitere Bau-Themen

(Anzeige). Zum Jahresende 2020 läuft das Baukindergeld aus. Über 200.000 Anträge haben Familien bereits gestellt, wie eine Kleine Anfrage der FDP-Fraktion im...

Unterricht an Musik- und Jugendkunstschulen wieder möglich

(Anzeige). Die Musik- und Jugendkunstschulen im Land haben ihren Betrieb unter Auflagen und wieder aufnehmen dürfen. Ab dem kommenden Montag wird eine...

Rekordverdächtig: kaputte Parkschranke beim „Badschnass“

Neben der Fasnet hat unser Schramberg jetzt ein weiteres Alleinstellungsmerkmal! Wer geglaubt hat, die Berliner mit dem Hauptstadtflughafen hätten den Rekord im Verzögern einer Baumaßnahme, wird durch die nunmehr seit mindestens zwei Jahren nicht funktionierende Schrankenanlage an unserem schönen Badschnass-Hallenbad eines Besseren belehrt. Setzt man die zwei Jahre rumbauen an der Schranke ins Verhältnis zum Bauvolumen, so dürfte hier gar ein Weltrekord vorliegen. Sogar der Flughafen in Berlin wäre dann noch günstiger dran.

Aber im Klartext: Die Schrankenanlage am Parkplatz für das Hallenbad ist seit mindestens zwei Jahren defekt. Die Schranke, die, so war’s geplant, nur für Badbesucher hochgehen soll, ist ständig oben. Dies hat zur Folge, dass viele PKWs auf dem Parkplatz stehen, die auf diesem Parkplatz eigentlich nichts zu suchen haben. Sehr oft kommt es vor, dass bei 20 erwachsenen Badbesuchern der etwa 40 PKWs fassende Hallenbadparkplatz zugeparkt ist. Schon einige Male mussten wir und andere Badbesucher deshalb einen Parkplatz außerhalb suchen.

Dies ist für die Badbesucher sehr lästig und so nicht vorgesehen, zumal im Werbeprospekt für das Bad ausdrücklich mit vorhandenen Parkplätzen geworben wird! Weiter wird die Attraktivität unseres „Badschnass“ vermindert!

Wir meinen, zwei Jahre sind genug, es wäre richtig toll, wenn die Badbesucher bald wieder (nicht erst in zwei Jahren!) immer einen freien Parkplatz finden würden. Sollte die Sache sich weiter verzögern, so wäre eine Erklärung der Stadtwerke sehr angezeigt.

Werner Klank und Elke Ringl-Klank, Schramberg

 

Newsletter

Aktuelle Stellenangebote