- Anzeigen -

Gesund beginnt im Mund – Mahlzeit!

(Anzeige). Am 25. September ist der Tag der Zahngesundheit. In diesem Jahr lautet das Motto „Gesund beginnt im Mund – Mahlzeit!“. In...

In vier Schritten zum Baukindergeld – was Eltern jetzt beachten sollten und weitere Bau-Themen

(Anzeige). Zum Jahresende 2020 läuft das Baukindergeld aus. Über 200.000 Anträge haben Familien bereits gestellt, wie eine Kleine Anfrage der FDP-Fraktion im...

Unterricht an Musik- und Jugendkunstschulen wieder möglich

(Anzeige). Die Musik- und Jugendkunstschulen im Land haben ihren Betrieb unter Auflagen und wieder aufnehmen dürfen. Ab dem kommenden Montag wird eine...

Jobs for Future: der große Stellenmarkt für Fachkräfte

(Anzeige). Villingen-Schwenningen – Vom Stellenangebot bis zum potenziellen Kollegen sind es nur wenige Schritte: Wer auf der Jobs for Future einen Arbeitsplatz...

KERN-LIEBERS – Ausbildung während der Corona-Pandemie

(Anzeige). Das Ausbildungsjahr im Sommer 2020 ist trotz Corona-bedingter Einschränkungen für die Auszubildenden bei KERN-LIEBERS höchst erfolgreich zu Ende gegangen. Die Herausforderungen...

Zehn neue Auszubildende und zwei Studenten bei Schuler Präzisionstechnik

(Anzeige). Gosheim – Vier Zerspanungsmechaniker, drei Industriemechaniker sowie eine Industriemechanikerin, ein technischer Produktdesigner und eine Industriekauffrau starteten am 1. September bei Schuler Präzisionstechnik...
11.6 C
Rottweil
Sonntag, 20. September 2020

- Anzeigen -

Jobs for Future: der große Stellenmarkt für Fachkräfte

(Anzeige). Villingen-Schwenningen – Vom Stellenangebot bis zum potenziellen Kollegen sind es nur wenige Schritte: Wer auf der Jobs for Future einen Arbeitsplatz...

KERN-LIEBERS – Ausbildung während der Corona-Pandemie

(Anzeige). Das Ausbildungsjahr im Sommer 2020 ist trotz Corona-bedingter Einschränkungen für die Auszubildenden bei KERN-LIEBERS höchst erfolgreich zu Ende gegangen. Die Herausforderungen...

Zehn neue Auszubildende und zwei Studenten bei Schuler Präzisionstechnik

(Anzeige). Gosheim – Vier Zerspanungsmechaniker, drei Industriemechaniker sowie eine Industriemechanikerin, ein technischer Produktdesigner und eine Industriekauffrau starteten am 1. September bei Schuler Präzisionstechnik...

Gesund beginnt im Mund – Mahlzeit!

(Anzeige). Am 25. September ist der Tag der Zahngesundheit. In diesem Jahr lautet das Motto „Gesund beginnt im Mund – Mahlzeit!“. In...

In vier Schritten zum Baukindergeld – was Eltern jetzt beachten sollten und weitere Bau-Themen

(Anzeige). Zum Jahresende 2020 läuft das Baukindergeld aus. Über 200.000 Anträge haben Familien bereits gestellt, wie eine Kleine Anfrage der FDP-Fraktion im...

Unterricht an Musik- und Jugendkunstschulen wieder möglich

(Anzeige). Die Musik- und Jugendkunstschulen im Land haben ihren Betrieb unter Auflagen und wieder aufnehmen dürfen. Ab dem kommenden Montag wird eine...

Licht aus! (NRWZ.de+)

Straßenbeleuchtung zwischen Schramberg und Lauterbach wird teilweise abgebaut

Die Stadt läßt eine Reihe von bald 60 Jahre alten Straßenlaternen an der Landesstraße L 105 zwischen Schramberg und Lauterbach ersatzlos abbauen. Die Straßenlampen einschließlich deren Verkabelung und Elektrik waren laut Stadtverwaltung „sehr in die Jahre gekommen und nicht mehr reparabel“.

Aus diesem Grund hatte der Ausschuss für Umwelt und Technik 2018 den Ersatz mit modernen Leuchten im Bereich des Terrassenbaus und des Bauhofs Lauterbach/Meierhof beschlossen. Auf dem Teilstück dazwischen sollten die alten Straßenlampen ganz abgebaut werden. Die Mittel – etwa 100.000 Euro – für die Modernisierung und den Rückbau sind im Haushaltplan 2020 eingestellt und genehmigt.

Lauterbach protestierte

Der Lauterbacher Bürgermeister Norbert Swoboda hatte sich gegen den Abbau der Laternen gewandt, denn auch spätnachts seien dort Fußgänger unterwegs. Allerdings gibt es einen durchgängigen Gehweg.

Der Ausschuss für Umwelt und Technik hatte mehrheitlich beschlossen, die Laternen abbauen zu lassen. Eine Erneuerung hätte nach Berechnungen der Stadtverwaltung etwa 280.000 Euro gekostet. Der damalige Oberbürgermeister Thomas Herzog berichtete, er habe seinen Kollegen Swoboda gefragt, ob sich Lauterbach an den Kosten für neue Laternen beteiligen werde; das habe dieser abgelehnt.

Newsletter

Aktuelle Stellenangebote