Vermisstensuche per Hubschrauber – Gesuchter gefunden

66
Am Einsatz beteiligt: ein Polizeihubschrauber. Archiv-Foto: Uwe Nester

In den frü­hen Abend­stun­den des Mon­tags und bis gegen 21 Uhr lief erneut eine Such­ak­ti­on der Poli­zei vor allem in Die­tin­gen. Per Hub­schrau­ber wur­de nach einer ver­miss­ten Per­son gesucht, erfuhr die NRWZ. Wei­te­re Details woll­te der Spre­cher des Poli­zei­prä­si­di­ums Tutt­lin­gen noch nicht bekannt geben. Die Suche wur­de abge­bro­chen und am Diens­tag­mor­gen wie­der auf­ge­nom­men. 

Die Such­ak­ti­on lief dem Spre­cher zufol­ge vor allem aus der Luft. Das Gebiet, das abge­sucht wor­den war, sei groß, mein­te er. Es erstreck­te sich auch auf Tei­le von Rott­weil und auf Vil­lin­gen­dorf.

Nach wem gesucht wor­den ist, erfuhr die NRWZ zunächst nicht. Zu einer Öffent­lich­keits­fahn­dung gebe es kei­ne Frei­ga­be, so der Spre­cher der Poli­zei in Tutt­lin­gen wei­ter.

Am Mor­gen erfuh­ren wir, dass es sich um einen Mann mitt­le­ren Alters han­de­le, der aus nicht näher genann­ten Grün­den gesucht wür­de. Es han­de­le sich nicht um einen Kri­mi­nal­fall.

Ein Hub­schrau­ber hat die Suche erneut am Mor­gen auf­ge­nom­men. Aus Poli­zei­krei­sen erfuhr die NRWZ, dass die Hub­schrau­ber­be­sat­zung fün­dig gewor­den ist. Eine Strei­fe über­prüf­te das vor Ort. Um 8.20 Uhr die Bestä­ti­gung: Der Gesuch­te ist gefun­den wor­den. 

Der Ein­satz war gegen 21 Uhr am Mon­tag­abend abge­bro­chen wor­den. Ergeb­nis­los, wie der Spre­cher der NRWZ auf erneu­te Nach­fra­ge mit­teil­te.

Erst vor weni­gen Wochen hat­te ein ent­spre­chen­der Such­ein­satz für Auf­se­hen gesorgt. Per Hub­schrau­ber und mit meh­re­ren Strei­fen­wa­gen hat­te die Poli­zei damals nach einer „Per­son in hilf­lo­ser Lage” gesucht. Die Per­son war gefun­den wor­den, teil­te ein Spre­cher der Poli­zei auf Nach­fra­ge der NRWZ dann mit. 

Diesen Beitrag teilen …