Gasalarm in der Rheinwaldstraße in Rottweil

Für NRWZ.de+ Abonnenten: 

Rottweil. Feuer bei Mahle, vermeintlicher Gasaustritt in einem Gewerbepark an der Rheinwaldstraße*: Die Einsatzkräfte der Feuerwehr Rottweil sind an diesem Donnerstag besonders stark gefordert. Zumal es sich bereits um die Einsätze drei und vier an diesem Tag handelt.

Zwei parallele Einsätze fordern die Rottweiler Feuerwehr an diesem Donnerstagnachmittag. Zunächst kam es zu einem Brandausbruch beim Kolbenhersteller Mahle im Primtal. Der Einsatzleiter dort, Stadtbrandmeister Frank Müller, hatte gerade Feuer aus melden können, da ging bereits der zweite Alarm ein. Die Löscharbeiten bei Mahle waren noch nicht abgeschlossen, da wurde die Feuerwehr einige Straßen weiter zu einem Gasalarm in einem Gewerbepark an der Rheinwaldstraße, beim früheren Bucher Stahl alarmiert, in einem nun von mehreren Firmen genutzten Gebäude.

Wie schon bei Mahle hatten auch hier die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter das weitläufige Gebäude verlassen. „Das lief jeweils vorbildlich“, lobte Feuerwehrkommandant Müller.

Ob es wirklich zu einem Gasaustritt gekommen ist, ist unklar. Die Messinstrumente der Einsatzkräfte hätten nichts angezeigt, so Müller zur NRWZ, auch habe man nichts Entsprechendes riechen können. Der Rettungsdienst und die Polizei hielten sich derweil bereit.

Fotos: gg

Kurz darauf war die Erkundung beendet. Die Feuerwehr konnte abschließend kein Gas feststellen, die Mitarbeiter durften wieder ins Gebäude.

Für die Feuerwehr Rottweil waren dies die Einsätze drei und vier an diesem Tag. Am Morgen wurde sie zunächst an der A 81 zu einem mutmaßlichen Fahrzeugbrand gerufen. Am Mittag dann hatte ein Hausbesitzer bemerkt, dass bei ihm im Keller Land unter ist, nachdem er einige Tage abwesend gewesen war. Das Unwetter der vergangenen Tage hat offenbar dafür gesorgt, dass ein Ablaufschacht volllief und damit auch sein Keller. Die Feuerwehr pumpte das rund 30 Zentimeter hoch stehende Wasser ab, so Stadtbrandmeister Müller.

Auch für Gerätewart Rainer Knoblauch sei diese hohe Zahlen an Einsätzen stark fordernd. Er habe immer wieder Atemschutzgeräte und Schläuche zu reinigen und komme mit dieser Arbeit kaum nach, so Müller zur NRWZ.

Er hatte das gerade berichtet, hatte DRK und Polizei über die Lage am Einsatzort an der Rheinwaldstraße in Kenntnis gesetzt – da ging bei ihm und seinen Kräften der nächste Alarm ein. Ein Brandmelder hatte im Zimmerner Seniorenzentrum angeschlagen. Vollalarm für Zimmern, zur Unterstützung fährt die Drehleiter aus Rottweil an. Wir berichten später darüber.

*Wir hatten zunächst verkürzt (und falsch) erklärt, der Gasaustritt habe bei Bucher Stahl stattgefunden. Tatsächlich hieß es das auch unter den Einsatzkräften. Aber das betroffene Gebäude, ein Gewerbepark, ist seit 2018 nicht mehr in Besitz und Verantwortung von Bucher Stahl, wie ein Unternehmenssprecher erklärte.

Peter Arnegger (gg)
Peter Arnegger (gg)https://www.nrwz.de
... ist seit gut 25 Jahren Journalist. Mehr über ihn hier.