Neue Möbel für eine erhöhte Qualität des Verweilens in Rottweil

Bald sollen Prototypen in Rottweil aufgestellt werden

Auf Palettenmöbeln – meist verschmutzt – sitzen die Leute in Rottweil derzeit, wenn sie ein wenig verweilen wollen. Die Qualität dieses Verweilens solle nun erhöht werden, gab der Koordinator der Aktion, Künstler Jürgen Knubben, vor. Mit einer neuen Stadtmöblierung. Studenten der staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart haben am Mittwoch dem Gemeinderat ihre Ideen vorgestellt. Sie sind schon in der heißen Phase des Projekts.

Einer der Entwürfe – bestehend aus Stühlen und einer Bank.
Modell „Grüne Bank“. Aus Bootsbaumaterial. Fotos: gg

Hunderttausende Besucher lockt der Testturm bereits nach Rottweil. Einige kommen in die Stadt. Manche bringen Zeit mit – und freuen sich über Sitzgelegenheiten. Diese sind im Moment einfache, provisorische Palettenmöbel. Möglichst bald soll besseres kommen.

Im Rahmen eines Hochschulwettbewerbs „Rottweil sitzt“ haben sich Studenten mit der Aufgabe beschäftigt. Drei Teams haben am Mittwoch ihre Ideen vorgestellt. „Ziel ist die Schaffung neuer Sitzgelegenheiten in der historischen Innenstadt und in öffentlichen Grünanlagen, um die Aufenthaltsqualität für Bürger und Gäste zu steigern“, gab die Verwaltung vor.

Ende 2018 sind bereits erste Ergebnisse präsentiert worden. Dann hat sich eine Jury unter Vorsitz Knubbens und aus Vertretern der Stadtverwaltung, des Gemeinderats und der Bürgerschaft mit den Vorschlägen befasst und sie bewertet. Drei Preisträger wurden definiert.

Jetzt wurden die besten Entwürfe auf die Realisierbarkeit hin überarbeitet. Es liegen bereits Herstellungskosten abhängig von Größe und Bestellanzahl vor. Die Studenten haben auch etwa darauf geachtet, austauschbare Teile zu verwenden und, falls welche durch Vandalismus zerstört werden, auch einen Produzenten anbieten zu können, der nicht weit entfernt von Rottweil sitzt. Im einen Fall etwa im Bayerischen. Auch, dass die Möbel etwa gruppierbar sind. Und lichtbeständig.

Im Herbst soll eine mehrwöchige Testphase mit Prototypen der drei Preisträger starten, dem hat der Gemeinderat zugestimmt. Alle Varianten sollen aufgestellt werden. Die Bürger sollen sie richtig erproben können.

Der Gemeinderat soll dann bis Mitte 2020 entscheiden, welches Modell in Rottweil endgültig installiert werden soll. Oder welche verschiedenen Modelle, „je nach Platzcharakter“, wie OB Ralf Broß sagte und damit erklärte, dass vielleicht auch mehrere zum Zug kommen können.

 

-->

Aktuell auf NRWZ.de

Schramberger Bürgerbus wird vier

Der Schramberger Bürgerbus ist am Samstag vier Jahre alt geworden. Bei einer kleinen Feier trafen sich Mitglieder des Bürgerbusvereins, Fahrer und Fahrgäste am Samstagvormittag vor...

Schramberg klärt die Rechtslage

Seit etlichen Jahren hat die Stadt immer wieder auf Abbruchgrundstücken Parkplätze angelegt. Jetzt hat der Ausschuss für Umwelt und Technik vier dieser...

Narrentag 2020: Der Nachtumzug beginnt bald

Überlingen fiebert einem der ersten Höhepunkte des großen Narrentags 2020 entgegen: dem um 19 Uhr beginnenden Nachtumzug mit Fackelfeuer der Elzacher Schuttig...

Sprache und Politik

Über die Bedeutung von Sprache gerade auch in politischen Zusammenhängen diskutierte der in London lehrende Literaturprofessor Rüdiger Görner mit Schülerinnen und Schülern...

Mehr auf NRWZ.de