Nach dem großen Feuerwehrfest nur provisorisch hergerichtet: Der Berneckparkplatz. Hier sollen sieben Klassenzimmer in Modulbauweise für die berneckgrundschule entstehen. Foto: him

SCHRAMBERG –  Weil die Ber­neck­schu­le seit Jah­ren unter Platz­man­gel lei­det, muss die Stadt Abhil­fe schaf­fen: Mit neu­en Klas­sen- und Neben­räu­men in Modul­bau­wei­se. Die­se Lösung, so Ober­bür­ger­meis­ter Tho­mas Her­zog, sei für­die Grund­schu­le „drin­gend nötig“, auch wenn sie nun etwas teu­rer wer­de als geplant.

Der Gemein­de­rat hat­te die Plä­ne schon län­ger abge­seg­net und im April die Aus­schrei­bung beschlos­sen. Im Haus­halt sind für die neu­en Räu­me 1,5 Mil­lio­nen Euro ein­ge­plant gewe­sen. Der güns­tigs­te Bie­ter will die Bau­tei­le für knapp 1,5 Mil­lio­nen Euro lie­fern und auf­stel­len. Weil aber die Erd­ar­bei­ten für etwa 110.000 Euro  hin­zu­kom­men und die Neben­kos­ten antei­lig eben­falls stei­gen, benö­tigt die Stadt einen Nach­schlag von 290.000 Euro.

Baukonkunktur machts schwer zu kalkulieren

Der Abtei­lungs­lei­ter Hoch­bau Andre­as Krau­se berich­te­te, wegen der über­hitz­ten Bau­kon­junk­tur sei­en die Prei­se der­zeit kaum zu kal­ku­lie­ren. Bei den sechs Ange­bo­ten gab es eine gro­ße Sprei­zung von knapp 1,5 bis  gut 2,7 Mil­lio­nen Euro.

Die Ver­wal­tung habe die Kos­ten hoch­ge­rech­net und dabei die Zah­len für die bei­den Kin­der­gar­ten-Erwei­te­run­gen beim Don-Bosco-Kin­der­gar­ten und auf dem Sul­gen zu Grun­de gelegt. So sei man auf  etwa 1,2 Mil­lio­nen Euro gekom­men. Der güns­tigs­te Bie­ter lie­ge 292.00 Euro dar­über. „Eine Neu­aus­schrei­bung und dann noch unter Zeit­druck wird kei­ne Ver­bes­se­rung brin­gen“, war Krau­se über­zeugt. Da die ener­ge­ti­sche Sanie­rung der Fas­sa­de am Gym­na­si­um in die­sem Jahr nicht kom­plett fer­tig wer­de, sei­en an die­ser Stel­le Haus­halts­mit­tel frei, die zur Deckung der erfor­der­li­chen 290.000 Euro ein­ge­setzt wer­den könn­ten.

Baubeginn im September, bezugsfertig im Februar

Die Erd­ar­bei­ten auf dem Ber­neck­park­platz sol­len Anfang Sep­tem­ber begin­nen, im Okto­ber könn­ten dann die Modu­le gelie­fert und auf­ge­baut wer­den. Dann müss­ten sie ein­ge­rich­tet wer­den und sei­en Anfang Febru­ar bezugs­fer­tig, so Krau­se. Der Rat stimm­te ein­mü­tig dem Vor­ha­ben zu und bewil­lig­te die Mehr­aus­ga­ben.

Die Ber­neck­schu­le erhält Modu­le für die Erwei­te­rung. Lage­skiz­ze: Stadt

Info: In den neu­en Modu­len sind sie­ben Klas­sen­zim­mer vor­ge­se­hen. Die dann im bestehen­den  Haupt­ge­bäu­de der Ber­neck­schu­le frei wer­den­den Räu­me kann die Grund­schu­le für ande­re Zwe­cke nut­zen, etwa für die Ganz­ta­ges­be­treu­ung oder als Grup­pen­räu­me.