Die Ret­tungs­kräf­te sind am Sonn­tag vor­mit­tag nach Schram­berg geru­fen wor­den. In der Höf­le­stra­ße droh­te ein Wagen in den Bach zu stür­zen.

Ein Auto­fah­rer woll­te nach ers­ten Infor­ma­tio­nen rück­wärts aus einer Ein­fahrt aus­par­ken. Er ver­wech­sel­te ver­mut­lich Gas­pe­dal mit Brem­se und düs­te über einen Geh­weg in Rich­tung des angren­zen­den Bachs.

Foto: him

Der Citro­en droh­te rück­wärts wei­ter hin­un­ter in die Schiltach zu stür­zen. Die Feu­er­wehr Schram­berg wur­de hin­zu geru­fen, um den Wagen zu sichern. Sein Fah­rer war zudem als ein­ge­klemmt gemel­det wor­den. Offen­bar hat­te ein Baum die Auto­tür ver­sperrt.

Die Feu­er­wehr war mit 30 Mann und sie­ben Fahr­zeu­gen im Ein­satz. Die Ret­ter sicher­ten das Fahr­zeug, gelang­ten mit Steck­lei­tern zum Fah­rer und konn­ten das Fahr­zeug sichern.

Der Fah­rer kam mit dem Ret­tungs­dienst in ein Kran­ken­haus. Ob er ver­letzt wur­de, war anfangs noch unklar.