Ein Mit­ar­bei­ter der Käm­me­rei der Stadt Schram­berg (Kreis Rott­weil) ist am Mitt­woch­nach­mit­tag im Rat­haus nie­der­ge­sto­chen wor­den. Die Tat ereig­ne­te sich gegen 16 Uhr. Um 16.05 Uhr tra­fen Ret­tungs­kräf­te und Poli­zei beim Rat­haus ein. Update: Der Mit­ar­bei­ter ist außer Lebens­ge­fahr.

Bei dem mut­maß­li­chen Täter han­delt es sich nach Infor­ma­tio­nen der NRWZ um einen Mann um die 30 Jah­re. Er befand sich zunächst auf der Flucht, konn­te aber gefasst wer­den wur­de dann vor­läu­fig fest­ge­nom­men. Not­arzt und Ret­tungs­dienst  waren vor Ort. Die Poli­zei war mit einem Groß­auf­ge­bot im Ein­satz. Das schwer ver­letz­te Opfer wur­de gegen 16.15 Uhr vom Roten Kreuz zum Ret­tungs­hub­schrau­ber gebracht, der auf dem Ber­neck­sport­platz gelan­det war.

Gegen 16.43 tei­len Staats­an­walt­schaft und Poli­zei mit:

Am Mitt­woch­nach­mit­tag hat ein Mann im Schram­ber­ger Rat­haus einen Mit­ar­bei­ter tät­lich ange­grif­fen und erheb­lich ver­letzt. Im Zuge der Fahn­dung konn­te die Poli­zei einen Tat­ver­däch­ti­gen vor­läu­fig fest­neh­men. Die kri­mi­nal­po­li­zei­li­chen Ermitt­lun­gen dau­ern an. Im Ver­lauf des mor­gi­gen Tages wird nach­be­rich­tet.

Wei­te­re Details woll­ten die Ermitt­lungs­be­hör­den auch auf mehr­fa­che Nach­fra­ge der NRWZ nicht nen­nen.

Unter den zahl­rei­chen Pas­san­ten, die im Bereich des Rat­hau­ses das Gesche­hen ver­folgt haben, war die Erleich­te­rung groß, als gegen 16.35 Uhr die Nach­richt die Run­de mach­te, dass der mut­maß­li­che Täter gefasst sei. Die Fuß­gän­ger­zo­ne hat­te die Poli­zei  für Autos gesperrt.