Shisha-Bar „Black Lounge“ amtlich geschlossen

Gerüchte aber keine amtliche Bestätigung

Für NRWZ.de+ Abonnenten: 

Amtlich versiegelt ist seit Mittwoch die Shisha-Bar „Black Lounge“ am Schramberger Paradiesplatz. Der Inhaber soll sich in die Türkei abgesetzt haben, erzählen Bekannte. Hier in Schramberg soll er jede Menge Schulden hinterlassen haben, hört man. Das alles aber lässt sich nicht belegen.

Schramberg. Die „Black Lounge“ war bei jungen Leuten recht beliebt. Nicht so sehr bei den Anwohnern, denn besonders im Sommer zogen die Shisha-Schwaden für manchen recht unangenehm in die Wohn- und Schlafzimmerfenster.

Auf dem Parkplatz hinter der Bar standen immer wieder teure Autos, an denen auch die Kennzeichnen gewechselt haben sollen, wie ein Nachbar beobachtet hat. „Dass es da nicht mit rechten Dingen zugeht, war mir klar“, sagt einer der Anwohner der NRWZ. Vier Parkplätze gehörten aber nicht zur Bar, versichert derjenige, der diese gemietet hat, der NRWZ. Der bisherige Betreiber der Bar sei aus privaten Gründen aus Schramberg weggezogen, erzählt er am Telefon weiter, nachdem er unseren Bericht gelesen hatte.

shisha bar black lounge paradiesplatz geschlossen dk 120424 (4)
Die Tür ist versiegelt. Foto: him

Keine Auskunft von Polizei und Stadt

Von offizieller Seite ist zu den Gründen für die Versiegelung nichts zu erfahren. Das Polizeipräsidium Konstanz verweist auf die Stadt Schramberg, die zuständig sei.

Deren Sprecher Hannes Herrmann teilt lediglich mit: “Leider dürfen wir hier keine Auskunft geben.“ So bleibt lediglich als Fakt, dass die Shisha-Bar seit 10. April versiegelt ist.

image_pdfPDF öffnenimage_printArtikel ausdrucken
Martin Himmelheber (him)
... begann in den späten 70er Jahren als freier Mitarbeiter unter anderem bei der „Schwäbischen Zeitung“ in Schramberg. Mehr über ihn hier.