Die Feuerwehrleute pumpen das Wasser aus der ehemaligen Werkstatthalle des Autohaus Hils. Fotos: him

Das Unwet­ter am Diens­tag­nach­mit­tag hat zu einer Über­schwem­mung beim ehe­ma­li­gen Auto­haus Hils an der Schram­ber­ger Stra­ße geführt.  Die Feu­er­wehr Sul­gen war im Ein­satz und pump­te das Was­ser, das vom Regen­über­lauf im Gehrn her­un­ter­ge­schos­sen war, ab. Die Feu­er­wehr Schram­berg ist ins­ge­samt im Ein­satz, fährt nach und nach wei­te­re über­flu­te­te Kel­ler und Gebäu­de ab.

Der Stark­re­gen am Nach­mit­tag hält der­zeit vor allem im Gebiet Schram­berg und Umge­bung die Feu­er­wehr in Atem. Es wer­den nach und nach wei­te­re Ein­satz­stel­len, dar­un­ter ein Spritz­guss­tei­le-Her­stel­ler in Ten­nen­bronn gemel­det. Über­all gilt es, Was­ser raus zu pum­pen.

Wie die NRWZ erfuhr, ist auch die Feu­er­wehr Dun­nin­gen im Ein­satz, dort ist Was­ser bereits in ein Gebäu­de geflos­sen. Zehn Zen­ti­me­ter hoch soll es dar­in gestan­den haben, als die Kame­ra­den ein­ge­trof­fen sind.

Beim Auto­haus Hils auf dem Sul­gen war das Was­ser aus einem Regen­über­lauf­be­cken geflos­sen. Weil auch die anschlie­ßen­den Schäch­te schnell so voll waren, dass sie die Was­ser­mas­sen nicht auf­neh­men konn­ten, schoss das Was­ser über die Wie­se auf das Gelän­de des Auto­hau­ses.

Gor­don Hils berich­tet, dass er schon in frü­he­ren Jah­ren „enor­me Schä­den” an den Autos erlit­ten habe, wenn das Was­ser aus dem Regen­über­lauf­be­cken in sei­nen Betrieb sich ergoss. „Das Was­ser kommt immer mit einer hal­ben Stun­de Ver­spä­tung”, erzählt er. Das Was­ser aus dem Sul­ge­ner Indus­trie­ge­biet kommt im Regen­über­lauf­be­cken zusam­men, bevor es über die Kana­li­sa­ti­on Rich­tung Klär­an­la­ge abfließt. Bei Stark­re­gen fließt ein Teil des Was­sers aus dem Regen­über­lauf­be­cken direkt in den Göt­tel­bach.

Zwi­schen­zeit­lich hat­te der Stark­re­gen Rott­weil erreicht. Am frü­hen Nach­mit­tag hat­te der Deut­sche Wet­ter­dienst Rott­weil und Dorn­han als loka­le Zen­tren des Unwet­ters pro­phe­zeit und warn­te vor mög­li­chen schwe­ren Gewit­tern. Am Nach­mit­tag hat­te der Him­mel über Rott­weil nach­hal­tig gebrum­melt – dann goss es tat­säch­lich in Strö­men. 

Im Dorn­ha­ner Stadt­teil Lein­stet­ten ist die Feu­er­wehr in die Heim­bach­stra­ße aus­ge­rückt. Dort liegt ein Baum über der Stra­ße. Die­ser hat zudem eine Tele­fon­lei­tung mit­ge­ris­sen.