Freitag, 1. Dezember 2023
2 C
Rottweil

Warnstreik am Montag: Fahren die Busse? +++ aktualisiert

Für NRWZ.de+ Abonnenten: 

Schramberg. Wenn am Montag Verdi und die Eisenbahnergewerkschaft zum bundesweiten Warnstreik aufrufen wird es auch bei uns zu starken Einschränkungen im öffentlichen Nahverkehr kommen. Wie die Schülerinnen und Schüler dann zur Schule kommen? Ziemlich unklar.

Die Auskunft einer Mitarbeiterin des Kundencenters Schramberg der Südbadenbus: „Es wird am Montag zu Einschränkungen kommen.“ Sicher sei, dass die Südbadenbus (SBG) bestreikt werde. „Wir wissen nicht, wie es bei den Auftragsunternehmen aussieht, ob die sich auch beteiligen. Deshalb können wir noch nicht sagen, welche Linien konkret betroffen sein werden.“

Private werden fahren

Die Leiterin der Grundschule in Tennenbronn Tanja Witkowski hat den Betreiber der Buslinie 55 kontaktiert. Diese Linie werde am Montag fahren.  Zu den anderen Buslinien habe sie dieselbe Auskunft vom Kundencenter erhalten wie die NRWZ.

Das Gymnasium hat die Schülerinnen und Schüler über die Schulmanager-App informiert, dass noch nicht klar sei, ob und wenn welche Busse fahren. Schulleiter Oliver Porsch bittet die Schülerinnen und Schüler, „sich – vermutlich nur vereinzelt- auf mögliche Ausfälle und längere Wartezeiten vorzubereiten“. Sollte er weitere Informationen erhalten, werde er das über den Schulmanager mitteilen.

Auf der Homepage der Schule gab es zunächst keine Hinweise. Seit Samstagmittag informiert die Schule ausführlich. Demnach hat das Kultusministerium angeordnet, dass Schülerinnen und Schüler, die nicht zur Schule kommen können, am Montag dem Präsentunterricht fernbleiben dürfen, sie müssen aber die Schule informieren.

Auch bei der Erhard-Junghans-Schule stand bis Samstagvormittag nichts zum Streik am Montag.

An den Zinzendorfschulen in Königsfeld, sollen die Eltern entscheiden, ob sie ihre Kinder am Montag zum Bus schicken, ist zu hören.

move ist optimistischer

Auf der Seite des neuen Verkehrsverbunds move heißt es: „Der Busverkehr wird voraussichtlich größtenteils stattfinden können.“ Ausnahme seien die DB-Konzern-Busgesellschaften SBG und RAB. „Hier ist mit erheblichen Auswirkungen wie Verspätungen und Ausfällen zu rechnen.“

Da im Schramberger Raum die SBG alle Linien ausser der 55 und 56  betreibt, wird es hier auf die Streikbereitschaft der Kolleginnen und Kollegen bei der SBG ankommen, wie der Busverkehr stattfinden kann.

“Grundsätzlich können sich die Streiks am Montag auf den gesamten Fern- und Nahverkehr auswirken, sodass am Montag insgesamt mit Verspätungen und Ausfällen zu rechnen sein wird”, heißt es bei move.

Noch ist vieles unklar, nur eins steht laut SBG-Kundencenter fest: „Auch die Schülerbusverkehre werden betroffen sein.“

Martin Himmelheber (him)
... begann in den späten 70er Jahren als freier Mitarbeiter unter anderem bei der „Schwäbischen Zeitung“ in Schramberg. Mehr über ihn hier.

Kommentare zu diesem Beitrag

Hier können Sie mitdiskutieren.