Start Schram­berg Kern-Lie­bers: Rick­mey­er geht

Kern-Liebers: Rickmeyer geht

Das ”Pro­jekt Zukunft” wird wei­ter geführt

-

SCHRAMBERG – Der als Chief Rest­ruc­tu­ring Offi­cer (CRO) enga­gier­te Mana­ger Rolf Rick­mey­er hat das Unter­neh­men Kern-Lie­­bers wie­der ver­las­sen. Einen Tag, bevor sei­ne Pro­be­zeit abge­lau­fen wäre. Der Vor­sit­zen­de der Geschäfts­lei­tung bei Kern-Lie­­bers, Dr. Udo Schnell, hat dies auf Nach­fra­ge der NRWZ am Mitt­woch­nach­mit­tag bestä­tigt.

Zu den Grün­den Rick­mey­ers kön­ne er nichts sage. „Er hat das so für sich ent­schie­den.“   Klar sei, dass das Unter­neh­men die Stel­le wie­der beset­zen wer­de. Das Pro­jekt Zukunft, also die Restruk­tu­rie­rung des Kon­zerns, wer­de wei­ter gehen und sei ja auch nicht für eine bestimm­te Per­son aus­ge­legt. Rick­mey­ers Aus­schei­den sei „ nicht so dra­ma­tisch, wie es von außen viel­leicht wirkt“.

Mit der bis­he­ri­gen Umset­zung des Pro­jek­tes sei er sehr zufrie­den, so Schnell „Wir haben einen kla­ren Fahr­plan zusam­men mit dem Bera­tern von Roland Ber­ger erar­bei­tet.“ Auch das eigens ein­ge­rich­te­te Pro­­jekt-Büro arbei­te selbst­ver­ständ­lich wei­ter.

Im Rah­men des Pro­jek­tes hat­te das Unter­neh­men Rick­mey­er als exter­nen Spe­zia­lis­ten als Pro­jekt­lei­ter ein­ge­stellt, um die Geschäfts­füh­rung bei der Umset­zung der vie­len Maß­nah­men des Pro­jekts „Zukunft“ zu unter­stüt­zen. Rick­mey­er hat­te sei­nen Dienst im Team der Geschäfts­füh­rung zum 19. August 2019  ange­tre­ten und soll­te zwölf Mona­te blei­ben. Nun ist er nach drei Mona­ten wie­der aus­ge­schie­den.

 

1 Kommentar

Comments are clo­sed.

- Adver­tis­ment -