Wirtschaftswunder-Klassik sind ein Besuchermagnet

Oldtimer-Festival des Auto- und Uhrenmuseums Schramberg

Schramberg. Die Wirtschaftswunder-Klassik in Schramberg sind eine feste Größe. Dies gilt sowohl für die Besitzer von Oldtimern, als auch für viele Besucherinnen und Besucher. Organisiert wird die das spektakuläre Freilichtmuseum vom Team des Auto- und Uhrenmuseums und des dahinter stehenden Vereins.

Schon am Samstagabend kamen um die 400 Besucher in die HAU zum Auftritt von „Moni Fran­cis“ und „Bud­dy Olly“. Sie begeisterten mit ihrer Musik-Come­dy Show mit Schla­gern und Rock’n‘Roll aus den 50ern und 60ern. Wir berichteten.

Am Sonntag reihte sich im historischen Industriepark der Hamburg-Amerikanischen-Uhrenfabirk (HAU) Oldtimer an Oldtimer. So manches Traumfahrzeug aus längst vergangenen Jahrzehnten gab es dort zu bestaunen. Zu sehen gab es alles vom historischen Kleinwagen bis zum Rolls-Royce.

Bereits um 11 Uhr hatte die Villinger Puppenbühne Kinder und Bello zu spannenden Geschichten mit Kasperle und Bello eingeladen. Um 12 un 14 Uhr moderierte Martin Himmelheber Fahrzeugpräsentationen. Und um 16 Uhr war dann die Villinger Puppenbühne nochmals an der Reihe. Musikalisch umrahmt wurde der Tag von „Vantom & Co.“

 

-->

Aktuell auf NRWZ.de

Die NRWZ zum Wochenende vom 25. Januar 2020 ist da!

Liebe Leser, die neue NRWZ zum Wochenende ist da, nun die Ausgabe 3/2020 vom 25. Januar 2020. Themen: „Dickes Weib sucht noch Narren”, „Neuer...

Schramberger Bürgerbus wird vier

Der Schramberger Bürgerbus ist am Samstag vier Jahre alt geworden. Bei einer kleinen Feier trafen sich Mitglieder des Bürgerbusvereins, Fahrer und Fahrgäste am Samstagvormittag vor...

Schramberg klärt die Rechtslage

Seit etlichen Jahren hat die Stadt immer wieder auf Abbruchgrundstücken Parkplätze angelegt. Jetzt hat der Ausschuss für Umwelt und Technik vier dieser...

Sprache und Politik

Über die Bedeutung von Sprache gerade auch in politischen Zusammenhängen diskutierte der in London lehrende Literaturprofessor Rüdiger Görner mit Schülerinnen und Schülern...

Mehr auf NRWZ.de