Ehefrau getötet? 36-Jähriger in Wellendingen festgenommen

Für NRWZ.de+ Abonnenten: 

Tödlicher Streit in Wellendingen: Ein 36-Jähriger soll seine 32-jährige Ehefrau im Rahmen eines Streits so schwer verletzt haben, dass sie starb. Die Polizei ist mit großem Aufgebot vor Ort.

Wegen eines Tötungsdeliktes am heutigen frühen Montagmorgen in Wellendingen haben Staatsanwaltschaft und Kriminalpolizei mit Sitz in Rottweil Ermittlungen gegen einen 36-jährigen Mann eingeleitet, heißt es in einem ersten Pressebericht der Behörden. Nach ersten Erkenntnissen sei es zwischen dem Mann und seiner 32-jährigen Ehefrau in der gemeinsamen Wohnung zu einer Auseinandersetzung gekommen, in deren Verlauf der 32-Jährigen erhebliche Verletzungen zugefügt worden sind, an denen sie noch in der Wohnung verstarb. Die näheren Umstände der Tat seien noch nicht geklärt. Der dringend Tatverdächtige wurde vorläufig festgenommen. Da auch er verletzt ist, wurde er mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Beamte der Kriminalpolizeidirektion haben die Ermittlungen übernommen.

Der Tatort. Foto: gg

Die NRWZ berichtete zunächst wie folgt: Die Polizei ermittelt seit Montagmorgen in einem Tötungsdelikt in Wellendingen. Eine Frau sei zu Tode gekommen, so ein Polizeisprecher des Präsidiums Konstanz auf Nachfrage der NRWZ. Genauere Angaben machte der Sprecher nicht. Die Ermittlungen seien erst angelaufen. Wie die NRWZ vor Ort erfuhr, gibt es neben der zu Tode gekommenen Person eine weitere, schwer verletzte. Die genauen Umstände sind noch unklar. Ermittler der Polizei sind am mutmaßlichen Tatort, einer Seitenstraße in der Ortsmitte von Wellendingen, eingetroffen. Spurensicherer untersuchen den Tatort, Nachbarn werden befragt.

Der Notfallnachsorgedienst ist am Einsatzort. Foto: gg

Eine Nachbarin sagte der NRWZ, dass es in der betroffenen Straße zuletzt immer wieder zu Auseinandersetzungen zwischen Bewohnern gekommen sei. Nicht nur auf den mutmaßlichen Tatort bezogen, sondern auf das Viertel. Die Polizei geht von einer Beziehungstat aus, da die Ermittlungen erst abgelaufen sind, steht dies laut dem Polizeisprecher aber noch nicht fest. Polizei und Staatsanwaltschaft wollen sich im Laufe des Tages näher äußern.

Polizei vor Ort. Foto: gg
image_pdfPDF öffnenimage_printArtikel ausdrucken
Peter Arnegger (gg)https://www.nrwz.de
... ist seit gut 25 Jahren Journalist. Mehr über ihn hier.