BMW kommt nach links – Porsche gerammt

Für NRWZ.de+ Abonnenten: 

Nach einem schweren Verkehrsunfall war die Autobahn 81 Stuttgart-Singen zwischen Oberndorf und Rottweil in der Nacht auf Mittwoch voll gesperrt. Die Rettungskräfte waren im Großeinsatz. Entwarnung aber: Nach aktuellem Stand gibt es keine Schwerverletzten.

Update – die Polizei berichtet wie folgt: Eine BMW-Fahrerin ist mit ihrem Wagen auf der A 81, kurz vor dem Parkplatz Harthausen, versehentlich von der rechten auf die linke Spur geraten und mit einem überholenden Porsche kollidiert. Bei dem Unfall entstand ein Schaden von rund 40.000 Euro. Bei der Kollision, an der noch ein weiterer Porsche 911 durch Trümmerteile beschädigt worden war, wurde zunächst als schwerer Unfall mit eingeklemmten Personen gemeldet. Aufgrund dessen sind auch Feuerwehr und Notarzt sowie mehrere Rettungswagen alarmiert worden. Letztlich blieb es aber beim Sachschaden.

Warum die 55-jährige Unfallverursacherin von der rechten auf die linke Spur kam, ist noch unklar. Nachdem ihr BMW mit dem überholenden Porsche zusammengeprallt war, driftete sie nach rechts in den dortigen Grünstreifen. Danach schleuderte sie wieder auf die Fahrbahn zurück, wo sie einige Meter weiter entgegengesetzt der Fahrtrichtung auf der rechten Fahrspur zum Stehen kam.

Der Porsche Carrera GTS kam nach dem Zusammenprall nach einigen Hundert Metern auf dem Standstreifen zum Stillstand.

Wegen des Unfalls musste die Autobahn Richtung Singen ab der Anschlussstelle Oberndorf bis 1 Uhr gesperrt werden. Der Verkehr wurde umgeleitet. Es kam dennoch zu Behinderungen.

Unser ursprünglicher Bericht: Aus bislang ungeklärter Ursache sind kurz vor 23 Uhr ein Porsche und ein BMW seitlich zusammen geprallt. Während der BMW stark beschädigt stehen blieb, schleuderte der Porsche noch rund 500 Meter weiter. Die Unfallstelle erstreckt sich über diese Länge. Ein weiteres Fahrzeug ist zudem in Unfall verwickelt worden. Ein zweiter Porsche, berichtete Feuerwehrsprecher Sven Haberer. Dieser sei aber nur leicht beschädigt worden.

Nach einer Zeugenaussage soll der Porsche nach dem Zusammenprall abgehoben sein. Er sei kurz in der Luft gewesen. „Die Beteiligten hatten Glück, das hätte hier weit schlimmer ausgehen können“, wertete Haberer die Situation.

Nach ersten Informationen vor Ort wurden die beteiligten Personen nicht schwer verletzt. Der Porschefahrer konnte unverletzt seinen Wagen verlassen.

Fotos: gg

Da der Leitstelle zunächst ein deutlich schwereres Unfallgeschehen gemeldet worden war, waren die Feuerwehr aus Oberndorf unter dem Kommando von Stadtbrandmeister Manuel Suhr mit den Abteilungen Stadt und Bochingen sowie das Rote Kreuz zunächst im Großeinsatz. Ein Notarzt und der Organisatorische Leiter Rettungsdienst waren an der Einsatzstelle. Zudem Kreisbrandmeister Nicos Laetsch.

Die Einsatzkräfte gingen von einem Hochgeschwindigkeitsunfall aus. Gemeldet worden sei ein Überflug über die Mittelleitplanke.

Zunächst war deshalb auch die Feuerwehr Rottweil mit alarmiert worden. Die anrückenden Einsatzkräfte gingen davon aus, dass auch die Fahrspuren Richtung Stuttgart vom Unfall betroffen sein könnten. Suhr ließ die Feuerwehr Rottweil unter Stadtbrandmeister Frank Müller allerdings den Einsatz abbrechen. Die Fahrspuren Richtung Norden sind frei.

Die Feuerwehr sicherte Betriebsmittel, leuchtete darüber hinaus die Einsatzstelle für die Ermittler der Polizei aus. Vor allem etwa für die Begutachtung der langen Bremsspuren, die der Porsche hinterließ.

Die Polizei hat die Unfallstelle abgesperrt. Die Ermittlungen zur Unfallursache laufen. Es hat sich angesichts der vorgerückten Stunde und vielleicht auch des EM-Spiels der Deutschen Nationalmannschaft zunächst nur ein kleinerer Rückstau gebildet, der dann anwuchs.

Gegen 0.30 Uhr traf ein Abschleppdienst an der Einsatzstelle ein, wenige Minuten später ein zweiter. Kurz vor 1 Uhr war die Strecke wieder frei.

image_pdfPDF öffnenimage_printArtikel ausdrucken

Aktuelle Meldungen

Das Wetter

Rottweil
Bedeckt
4.8 ° C
6.1 °
3.4 °
75 %
2.4kmh
100 %
So
5 °
Mo
7 °
Di
4 °
Mi
5 °
Do
7 °