4.4 C
Rottweil
Dienstag, 10. Dezember 2019
Start Land­kreis Rott­weil Zwei Schwer­ver­letz­te nach Unfall bei Lau­ter­bach +++ aktua­li­siert

Zwei Schwerverletzte nach Unfall bei Lauterbach +++ aktualisiert

Ver­kehr wie­der frei gege­ben

-

Zwei schwer Ver­letz­te hat ein Unfall gefor­dert, der sich am Diens­tag gegen 7.20 Uhr auf der Lan­des­stra­ße zwi­schen Lau­ter­bach und Schram­berg ereig­net hat. Nach dem aktu­el­len Kennt­nis­stand war ein in Rich­tung Lau­ter­bach fah­ren­der Auto­fah­rer nach links auf die Gegen­fahr­bahn gera­ten und dort mit einem ent­ge­gen­kom­men­den Fahr­zeug zusam­men­ge­sto­ßen.

Die Stra­ße zwi­schen Schram­berg und Lau­ter­bach war wäh­rend der Ret­tungs­ar­bei­ten und der Lan­dung eines Ret­tungs­hub­schrau­bers kom­plett gesperrt. Ereig­net hat sich der Unfall zwi­schen dem Mei­er­hof und dem Orts­ein­gang Lau­ter­bach. Unmit­tel­bar am Orts­ein­gang bei der Tank­stel­le ist ein Ret­tungs­hub­schrau­ber gelan­det. Feu­er­wehr, Rotes Kreuz, Not­arzt und Poli­zei sind im Ein­satz.

Nach bis­he­ri­gem Ermitt­lungs­stand war der Fah­rer eines Ford Kuga wohl aus gesund­heit­li­chen Grün­den auf die Gegen­fahr­bahn gera­ten und ist dort fron­tal mit einem VW-Polo zusam­men­ge­prallt. Der Polo wur­de durch den Auf­prall etwa zehn Meter zurück geschleu­dert. Die Fah­re­rin in die­sem Auto konn­te noch aus­stei­gen, der Fah­rer im Kuga muss­te vom Ret­tungs­dienst aus sei­nem Auto geholt wer­den. Die Feu­er­wehr brauch­te nicht ein­grei­fen, über­nahm aber die Brand­si­che­rung.

Alle Fotos: Sven Mau­rer

Die Feu­er­wehr Schram­berg ist zur Unfall­stel­le aus­ge­rückt, zudem die Abtei­lung Sul­gen mit einem Fahr­zeug. Das Rote Kreuz rück­te mit zwei Ret­tungs­wa­gen und dem Not­arzt an, ein Unfall­op­fer kam mit dem Ret­tungs­hub­schrau­ber ins Kran­ken­haus. Die Feu­er­wehr war mit fünf Fahr­zeu­gen und 25 Mann vor Ort. An bei­den Autos ent­stand Total­scha­den.      (wit/him)

 

- Adver­tis­ment -