Kalender zeigt Kammerer-Skulpturen – und NRWZ-Leser können ihn gewinnen

Das März-Blatt aus Kamerers Kalender.

Kürz­lich erst ist der Skulp­tu­ren­park von Künst­ler Tobi­as Kam­me­rer auf dem Ober­ro­ten­stein bei Rott­weil fei­er­lich ein­ge­weiht wor­den. „Ober­ro­ten­stein leuch­tet“ hieß das Fest, und die Skulp­tu­ren leuch­te­ten an die­sem Abend wirk­lich, far­big ange­strahlt. Pas­send dazu haben der Künst­ler und sei­ne Part­ne­rin Sabi­ne Voß auch einen Kalen­der her­aus­ge­ge­ben. Drei davon ver­lost die NRWZ jetzt – hand­si­gniert.

Der Juni.

Der Kalen­der zeigt für jeden Monat eine ande­re Kam­me­rer-Skulp­tur. Sie sind kunst­voll foto­gra­fiert und bear­bei­tet von Foto­graf Jo Krauss. Dazu gibt es Tex­te, die Sabi­ne Voß aus­ge­wählt hat, und die den Betrach­ter die Skulp­tu­ren erfah­ren las­sen und nach innen füh­ren kön­nen. Tex­te von Hen­ry David Tho­reau bei­spiels­wei­se: „Gehe ver­trau­ens­voll in die Rich­tung Dei­ner Träu­me. Füh­re das Leben, das Du Dir vor­ge­stellt hast.“ Die Wor­te zie­ren die Skulp­tur mit dem Namen „Was unse­re See­le sieht.“ Zu sehen ist aber auch der Ruhe­raum von Sabi­ne Voß, sie bie­tet im Ate­lier auf dem Ober­ro­ten­stein Klang­rei­sen und Yoga an, Wege, um zu sich und zur Ruhe zu fin­den.

Sabi­ne Voß und Tobi­as Kam­me­rer prä­sen­tie­ren den Kalen­der. Foto: mm

So fügen sich Wor­te und Werk zusam­men, zur „Alche­mie der Lie­be“ gibt es Wor­te von Lao­tse, und die Titel­sei­te strahlt wie die Son­ne, mit den Wor­ten Goe­thes: „Ich glau­be, dass wir einen Fun­ken jenes ewi­gen Lichts in uns tra­gen, das im Grun­de des Seins leuch­ten muss und wel­ches unse­re schwa­chen Sin­ne nur von Fer­ne ahnen kön­nen. Die­sen Fun­ken in uns zur Flam­me wer­den zu las­sen und das Gött­li­che in uns zu ver­wirk­li­chen, ist uns­re höchs­te Pflicht.“

So leuch­tet der Ober­ro­ten­stein das gan­ze Jahr wei­ter, und zum Ende des Jah­res ziert das letz­te Kalen­der­blatt die Skulp­tur „Flug der See­le”, sie steht auf dem Fried­hof von Hau­sen neben dem Urnen­grab und leuch­tet hier für die Ver­stor­be­nen und ihre Ange­hö­ri­gen. Vom Kalen­der gibt es nur 100 Exem­pla­re, von denen jedes eine ande­re, indi­vi­du­el­le Titel­sei­te hat. Und von denen die Hälf­te schon einen Besit­zer gefun­den hat.

NRWZ-Leser kön­nen jetzt drei die­ser hand­si­gnier­ten und limi­tier­ten Kalen­der gewin­nen. Alles, was Sie dazu tun müs­sen, ist, uns eine E-Mail zu schi­cken – an die Adres­se gewinnspiel@NRWZ.de, Betreff: Kam­me­rer-Kalen­der. Mit ein biss­chen Glück gehört einer von drei Exem­pla­ren bald Ihnen.

Bit­te nen­nen Sie uns Ihren Namen und Ihre Adres­se. Ein­sen­de­schluss ist der 21. Dezem­ber. Die Gewin­ne­rin oder der Gewin­ner wer­den per Los­ent­scheid bestimmt und per E-Mail benach­rich­tigt. Der Rechts­weg ist aus­ge­schlos­sen. Mit­ar­bei­ter des NRWZ-Ver­lags kön­nen nicht an der Ver­lo­sung teil­neh­men.