„Neckarcenter“ und Villa Duttenhofer in Rottweil: „Eine einzige Enttäuschung“

Für NRWZ.de+ Abonnenten: 

So, jetzt reicht’s. Diesen Satz wird der eine oder andere Stadtrat der Freien Wähler in Rottweil dieser Tage ziemlich wörtlich gedacht haben. Allen voran Dr. Peter Schellenberg. Er und seine Fraktion wollen nun, dass die Stadtverwaltung mit der Activ-Group verhandelt – darüber, dass der Investor aus dem Allgäu sein Engagement am Nägelesgraben und an der Villa Duttenhofer aufgibt. UPDATE: Wir haben uns mit Frank Dörflinger, Geschäftsführer der hier angegriffenen Activ Group, unterhalten

Weiterhin ein Schotterparkplatz: Hier soll das Neckarcenter entstehen. Fotos: gg

Vor rund zwei Jahren haben es die Freien Wähler schon einmal versucht, einen Schlussstrich zu ziehen unter das Projekt „Neckarcenter“ am Nägelesgraben – jenes Wohn- und Geschäftshaus neben dem neuen Spital, in das der „Müller-Markt“ übersiedeln soll.  

„Am Nägelesgraben befindet sich heute immer noch eine ungeregelte Parkierung, obwohl bereits in der Gemeinderatssitzung am 26.09.2012, also vor über sechs Jahren, der Firma Activ-Group der Zuschlag erteilt wurde, diese attraktive Fläche entsprechend zu bebauen“, erinnern die Freien Wähler. Und: „Bereits mit Schreiben vom 01.02.2017 hat die FWV-Stadtratsfraktion den Antrag gestellt, man möge der Activ-Group den Auftrag entziehen und das Projekt einem in der Raumschaft Rottweil ansässigen Immobilienentwickler übertragen, da die ActivGroup
offensichtlich an einer baulichen Realisierung kein Interesse hat.“ Der Antrag
wurde seinerzeit vom Gemeinderat abgelehnt.

Kurz darauf habe die Activ-Group auf den Gemeinderat zeitlichen Druck ausgeübt, um schnellstmöglich die Baugenehmigung zu erhalten. Begründet worden sei das damit, dass dies der privatrechtliche Mietvertrag mit dem gewerblichen Ankermieter erforderlich mache, so die Freien Wähler in ihrem am Montag an den Oberbürgermeister und die Lokalpresse verschickten Schreiben. Die Baugenehmigung wurde dann erteilt, passiert ist aber bis heute nichts. „Das Argument mit dem Mietvertrag war wohl eine Finte“, lautet das Fazit Schellenbergs im Namen der FWV.

Auch das Bauvorhaben „Villa Duttenhofer“ stecke in seiner Projektierung und Ausführung fest. „Der Anbau an die Duttenhofer Villa ist zwar erfolgt, eine vertraglich festgelegte gastronomische Nutzung der Anlage ist jedoch nicht in Sicht“, so Schellenberg. Seit Jahren werde ein Pächter für die Gastronomie gesucht (bei Interesse: Tel. 07356/933425).

„Im Hinblick auf die vielen Besucher in der Stadt ist ein gastronomischer Betrieb dringend notwendig. Das in exponierter Lage der Stadt befindliche Vorhaben ist in der jetzigen Form ein regelrechter Fremdkörper“, so der Freie Wähler.

Deren Fazit: „Beide Vorhaben sind seit Jahren für die Bürgerschaft der Stadt Rottweil eine einzige Enttäuschung.“ Die FWV-Stadtratsfraktion stellt daher die beiden Anträge, die Stadtverwaltung möge mit der Activ-Group in Verhandlung treten mit dem Ziel, die Realisierung beider Projekte vorzeitig zu beenden und an die Stadt Rottweil wieder zurückzugeben.

Ob dieser zweite Anlauf Erfolg haben wird, wird sich im Gemeinderat zeigen. Dem wird die Stadtverwaltung die Anträge der Freien Wähler zur Abstimmung vorlegen.

image_pdfPDF öffnenimage_printArtikel ausdrucken
Peter Arnegger (gg)https://www.nrwz.de
... ist seit gut 25 Jahren Journalist. Mehr über ihn hier.