Rat entscheidet über Sitze

Ideenwettbewerb

Sollen die Sitzplätze in der Innenstadt künftig so aussehen? Dies jedenfalls ist der Siegerentwurf des Wettbewerbs. Foto: wede

Rott­weil sitzt“ heißt es der­zeit im Rat­haus. Und das hängt nicht mit dem neu­en Gefäng­nis zusam­men (das ja noch gar nicht gebaut ist). Son­dern so heißt die Aus­stel­lung, die noch bis 21. Dezem­ber im alten Rat­haus zu sehen ist und in der die Ent­wür­fe zur künf­ti­gen Möblie­rung der Innen­stadt gezeigt wer­den.

Ein Ide­en-Wett­be­werb unter Stu­die­ren­den der Stutt­gar­ter Aka­de­mie der bil­den­den Küns­te hat­te eine gan­ze Aus­wahl gebracht. Die Jury hat­te drei Prei­se ver­ge­ben, die im Gemein­de­rats-Aus­schuss nicht über­all auf Begeis­te­rung stie­ßen. So mein­te Gün­ter Pos­selt, „ich habe mich um ein paar Jahr­zehn­te zurück­ge­setzt gefühlt.“ Offen­sicht­lich hat­ten ihm die von einer Schü­ler­fir­ma ent­wor­fe­nen Sitz­ge­le­gen­hei­ten, die zwei Jah­re lang in der Innen­stadt stan­den, bes­ser gefal­len. Ober­bür­ger­meis­ter Ralf Broß beru­hig­te: „Was genom­men wird, das wird hier ent­schie­den und nicht im Wett­be­werb.“ Und das soll im ers­ten Halb­jahr 2019 erfol­gen. Zunächst sol­len Pro­to­ty­pen erstellt wer­den, um zu sehen, wie die Möbel in Ori­gi­nal­grö­ße aus­se­hen. Klar ist auch, wie Pos­selt anmerk­te: „Wir wol­len eine dau­er­haf­te Möblie­rung!“ Und Her­mann Breu­cha stell­te fest, dass die bis­her auf­ge­stell­ten Sit­ze von Bevöl­ke­rung und Tou­ris­ten gut ange­nom­men wor­den sei: „Die Stadt wird zur Begeg­nungs­stät­te.“