B 462 Sulgen: Verkehrsrowdies gefährden Bauarbeiter

Ampel oder weite Umleitung droht, wenn weiter gerast wird

3518
Rasende Autofahrer gefährden Bauarbeiter an der B-462-Baustelle bei Sulgen. Foto: Hilser

SCHRAMBERG –  „Wir haben ein mas­si­ves Pro­blem mit undis­zi­pli­nier­ten Auto­fah­rern“, erregt sich Joa­chim Hil­ser vom Stra­ßen­bau­amt. Im Bereich der Bau­stel­le an der B 462 Umfah­rung Sul­gen gilt teil­wei­se Tem­po 30. Und das aus gutem Grund. Die Durch­fahrt an der Bau­stel­le sei recht eng, direkt neben den Autos und LKWs arbei­te­ten die Stra­ßen­bau­er. „Wenn da sich zwei bei Tem­po 80 zu nahe kom­men, wird es sehr gefähr­lich.“

An die­ser gefähr­li­che Stel­le gilt Tem­po 30. Fotos: him

Er beob­ach­te mit Schre­cken wie Auto­fah­rer mit Tem­po 70 und mehr dort durch­rau­schen. „Da gibt es sogar wel­che, die über­ho­len trotz durch­ge­zo­ge­ner Linie.“  Man habe das Tem­po­li­mit 50 und 30 doch nicht „aus Jux und Dol­le­rei“ ange­ord­net, son­dern zum Schutz der Mit­ar­bei­ter, gibt Hil­ser zu beden­ken. In der kom­men­den Woche wer­de die Bau­stel­le auf die and­re Sei­te ver­legt und alles wer­de noch enger. „Wir müs­sen reagie­ren.“

Kontrollen, Ampel oder gar Umleitungen als Konsequenz

Mit der Poli­zei sei bespro­chen, dass im Bau­stel­len­be­reich Tem­po­kon­trol­len statt­fin­den, so Hil­ser. Wenn alles nichts hel­fe, müss­te eine Ampel­an­la­ge auf­ge­baut wer­den und es käme zu „ellen­lan­gen Staus“, pro­phe­zeit der Stra­ßen­bau­in­ge­nieur.

Es kann sehr eng wer­den

In aller­letz­ter Kon­se­quenz müss­te man ganz zuma­chen und den gesam­ten Ver­kehr über Ten­nen­bronn umlei­ten: „Das wäre eine Kata­stro­phe und das nur, weil ein paar Ver­kehrs­row­dies sich nicht an die Ver­kehrs­re­geln hal­ten.“ Hil­ser appel­liert an alle ver­nünf­ti­gen Auto­fah­rer, die Geschwin­dig­keits­be­gren­zung ein­zu­hal­ten, um so die Unver­nünf­ti­gen abzu­brem­sen.  

Diesen Beitrag teilen …