Brand in einem Unternehmen in Villingen. Alle Fotos: Christian Klemm

In einem Uhren­un­ter­neh­men in Vil­lin­gen ist am Mon­tag­mor­gen ein Brand aus­ge­bro­chen. Nach Infor­ma­tio­nen der NRWZ soll sich auch eine Explo­si­on ereig­net haben. 21 Men­schen sind vom Roten Kreuz betreut wor­den, zwei kamen in ein Kran­ken­haus. Feu­er­wehr und DRK waren im Groß­ein­satz mit mehr als 100 Ein­satz­kräf­ten.

Update 15.40 Uhr

Die Poli­zei mel­det: Der in den Kel­ler­räu­men der Uhren­ma­nu­fak­tur in der Robert-Bosch-Stra­ße in Vil­lin­gen ent­stan­de­ne Brand hat sich auf das gesam­te Unter­ge­schoss aus­ge­brei­tet. Nach den ers­ten poli­zei­li­chen Ermitt­lun­gen dürf­te das Feu­er durch einen tech­ni­schen Defekt ver­ur­sacht wor­den sein. Offen­bar geriet der Motor der Luft-Absaug­an­la­ge der Lackie­re­rei in Brand. Bei dem Feu­er wur­den eine Mit­ar­bei­te­rin sowie ein Mit­ar­bei­ter leicht ver­letzt. Der Sach­scha­den geht in die Hun­dert­tau­sen­de. Die Ermitt­lun­gen des Poli­zei­re­viers Vil­lin­gen dau­ern an.

Update 12 Uhr

Die War­nung des Innen­mi­nis­te­ri­ums (sie­he unten) wur­de auf­ge­ho­ben.

Update 11.15 Uhr

Es hat offen­bar eine Explo­si­on gege­ben, die im Bereich eines Lackier­au­to­ma­ten statt­ge­fun­den hat. Nach Infor­ma­ti­on der NRWZ waren mehr als 100 Ein­satz­kräf­te vor Ort, zudem wur­den die umlie­gen­den Feu­er­weh­ren Vil­lin­gen-Schwen­nin­gens in Alarm­be­reit­schaft ver­setzt, um den Brand­schutz in der Dop­pel­stadt sicher­zu­stel­len.

Update 10.30 Uhr

Das Innen­mi­nis­te­ri­um hat eine War­nung her­aus­ge­ge­ben. Sie lau­tet: ”Auf­grund einer Explo­si­on in der Uhren­fa­brik in Vil­lin­gen kommt es zu einer mas­si­ven Rauch­ent­wick­lung. Hal­ten Sie im Wohn­ge­biet Wösch­hal­de Süd und Ifäng­le die Fens­ter und Türen geschlos­sen. Bit­te unter­las­sen Sie den Auf­ent­halt im Frei­en.”

Update 10 Uhr

Bei der Fir­ma Engst­ler, Schwarz­wald-Uhren ist es am Mon­tag­mor­gen gegen 7.50 Uhr zu einem grö­ße­ren Brand im Kel­ler­ge­schoss gekom­men, berich­tet die Poli­zei. Aktu­ell herrscht eine star­ke Rauch­ent­wick­lung vor. Anwoh­nern wird gera­ten, vor­sorg­lich Fens­ter und Türen geschlos­sen zu hal­ten und nicht ins Freie zu gehen.

Die Feu­er­wehr misst fort­wäh­rend die Luft­be­las­tung. Eine Gefahr für die Bevöl­ke­rung beteht momen­tan nicht.

Unsere ursprüngliche Meldung

Der Brand ist in der Robert-Bosch-Stra­ße aus­ge­bro­chen. Wie es von der Unglücks­stel­le heißt, ist der kom­plet­te Bezirk Vil­lin­gen der Feu­er­wehr im Ein­satz. Allein 25 Atem­schutz­trä­ger sol­len ange­for­dert wor­den sein.

Auch das Rote Kreuz ist mit einem gro­ßen Auf­ge­bot an Ein­satz­kräf­ten ange­rückt. Die Poli­zei mel­de­te den Brand­aus­bruch kurz nach acht Uhr.

Zur Brand­ur­sa­che haben wir noch kei­ne Details. Die Explo­sio­nen, heißt es, könn­ten von gela­ger­ten Lacken im Kel­ler des Gebäu­des her­rüh­ren. Dort soll das Feu­er aus­ge­bro­chen sein.

Bei dem Unter­neh­men han­delt es sich um einen Her­stel­ler von Kuckucks­uh­ren.