Foto: Sven Maurer

Tra­gi­scher Todes­fall bei Dorn­han: Beim Gas­sigang ist am Mor­gen ein 67-Jäh­ri­ger zusam­men gebro­chen. Die Ret­tungs­kräf­te von Rotem Kreuz, Feu­er­wehr und Berg­wacht wur­den hin­zu geru­fen. Der Mann aber ver­starb noch vor Ort. 

Die Ein­satz­kräf­te sind am Mor­gen gegen 9.38 Uhr nach Fürn­sal, einem Dorn­ha­ner Stadt­teil, geru­fen wor­den. Zwei Män­ner waren dort in einem Wald­stück mit Hun­den unter­wegs. Plötz­lich brach der älte­re von ihnen zusam­men.

Sofort setz­te der zwei­te einen Not­ruf ab, erfuhr die NRWZ an der Unglücks­stel­le. Drei soge­nann­te Hel­fer vor Ort aus Dorn­han, orga­ni­sier­te Erst­hel­fer des Roten Kreu­zes, rück­ten sofort an. Sie star­te­ten bereits Reani­ma­ti­ons­ver­su­che. Auch ein Not­arzt eil­te zu der Unglücks­stel­le.  

Wegen des unweg­sa­men Gelän­des sind eini­ge Minu­ten spä­ter zusätz­lich Feu­er­wehr – die mit 35 Kräf­ten anrück­te – und Berg­wacht geru­fen wor­den. Aller­dings ver­starb der 67-Jäh­ri­ge noch in dem Wald­stück.