Mittwoch, 17. April 2024

Fahrer nach Überschlag auf B 462 leicht verletzt

Für NRWZ.de+ Abonnenten: 

Nach einem erneuten Unfall auf der B 462 bei Dunningen ist am Samstagabend der Fahrer eines BMWs verletzt worden*. Nach Angaben der Feuerwehr und des DRK kamen sie in ein Krankenhaus.

Update, die Polizei berichtet wie folgt: Eine verletzte Person und Totalschaden in Höhe von rund 25.000 Euro sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Samstag um 21.49 Uhr auf der B 462 auf Gemarkung Dunningen, in Höhe „Stittholz“, ereignet hat. Ein 26-jähriger BMW-Fahrer befuhr die B 462 von Dunningen in Richtung Rottweil. „Vermutlich infolge Unaufmerksamkeit kam er auf die Gegenspur, weshalb ein ihm entgegenkommender Pkw nach rechts ausweichen musste, um einen Zusammenstoß zu vermeiden“, heißt es im Polizeibericht. Der 26-Jährige habe daraufhin seinen BMW übersteuert, woraufhin er nach links von der Fahrbahn abkam und einen Wall hinauffuhr. Dort wurde das Fahrzeug abgewiesen und überschlug sich. Auf dem Dach liegend, kam es auf der Fahrbahn zum Liegen.

Sowohl der Fahrer als auch die Beifahrerin konnten eigenständig ihr Fahrzeug verlassen. Nach medizinischer Erstversorgung wurden beide Insassen vom Rettungsdienst in ein nahes Krankenhaus gebracht. Der 26-Jährige zog sich durch den Unfall leichte Verletzungen zu. Seine 21-jährige Beifahrerin blieb unverletzt.

Für die Dauer der Unfallaufnahme musste die B 462 voll gesperrt werden. Neben Polizei und Rettungsdienst war auch die Feuerwehr mit mehreren Einsatzkräften vor Ort.

Einsatzkräfte an der Unfallstelle. Fotos: gg

Unser ursprünglicher Bericht: Der Wagen kam nach ersten Informationen vor Ort alleinbeteiligt ins Schleudern. Der BMW überschlug sich, blieb auf dem Dach liegen. Augenzeugen meldeten der Leitstelle eingeklemmte Personen. Die Feuerwehr Dunningen rückte unter dem Kommando von Steffen Hils mit schwerem Gerät an.

Eingeklemmt war dann zum Glück niemand. Mehr noch: Die beiden Insassen sind nach Angaben des Organisatorischen Leiters Rettungsdienst, Manuel Feilcke, leicht verletzt worden. Vorsichtshalber kamen sie in eine Klinik. Seitens des DRKs waren ein Notarzt, zwei Rettungswagen und eben der organisatorische Leiter Rettungsdienst an der Einsatzstelle.

Die Umgehungsstraße musste für die Dauer der Rettungsarbeiten und der Unfallaufnahme zwischen Stittholz und Dunningen-Mitte voll gesperrt werden. Die Feuerwehr leitete im Auftrag der Polizei den Verkehr um. Die Polizei konnte angesichts des weiteren Einsatzgeschehens dieser Samstagnacht nur zwei Streifen für die Einsatzstelle abstellen, erfuhr die NRWZ vor Ort.

Zu Staus kam es beim spärlichen nächtlichen Verkehr nicht.

Die Unfallursache und die Höhe des entstandenen Sachschadens stehen bislang nicht fest, sie sind Gegenstand der Ermittlungen der Polizei.

Vor Ort war auch der stellvertretende Kreisbrandmeister Werner Storz aus Schramberg.

Ein Herz und Lichter erinnern an einen früheren, tödlichen Unfall. Fotos: gg

Die Dunninger Ortsumfahrung ist für ihre Unfallträchtigkeit längst berüchtigt. An der Stelle, an der nun der BMW ins Schleudern geraten ist, verunglückten bereits zwei Menschen tödlich.

Die Dunninger Feuerwehr stellte an der Einsatzstelle den Brandschutz sicher und leuchtete die Unfallstelle aus.

*An der Unfallstelle gingen die Einsatzkräfte in einer ersten Einschätzung der Lage zunächst von zwei leicht Verletzten aus.

image_pdfPDF öffnenimage_printArtikel ausdrucken
Peter Arnegger (gg)https://www.nrwz.de
... ist seit gut 25 Jahren Journalist. Mehr über ihn hier.