Hector-Kinderakademie: Kein Angebot in Schramberg

Für NRWZ.de+ Abonnenten: 

Schramberg. Seit zwölf Jahren beteiligt sich Schramberg an der „Hector-Kinder-Akademie. Die Akademie bietet besonders begabten Grundschulkindern ein speziell für sie entwickeltes Förderprogramm vorwiegend in den MINT-Fächern. „Aktuell sind im Kreis 317 Kinder in Kursen eingeschrieben, 18 von ihnen stammen aus Schramberg”, berichtete Fachbereichsleiterin Susanne Gwosch im Verwaltungsausschuss des Gemeinderats.

Bisher seien für die Stadt Schramberg keine Kosten angefallen. Eine öffentlich-rechtlich Vereinbarung mit den Städten Sulz, Oberndorf und Rottweil müsse nun verlängert werden.

Überwiegend MINT-Fächer

Gemeinderat Jürgen Winter (CDU) wollte wissen, welche geisteswissenschaftlichen Kurse angeboten würden. Das Schulamt biete die Kurse an, und die Grundschüler könnten auswählen, wusste Gwosch dazu. Ralf Rückert (Freie Liste) sprach von einer „tollen Einrichtung“. Das Land stelle die Lehrkräfte und das trotz extremen Lehrermangels.

Das Angebot sei breit gefächert, wusste Tanja Witkowski (SPD-Buntspecht). Leider seien die meisten Kurse in Sulz oder Oberndorf, für Kinder aus Tennenbronn kaum zu erreichen. Sie bat, solche Angebote vermehr nach Schramberg zu holen. Außerdem fragte sie, was aus der Kinderuniversität geworden sei, die früher die Uni Tübingen in Schramberg angeboten habe. Gwosch versprach, in Tübingen nachzuhaken und sich darum zu kümmern, dass mehr Hector-Kurse nach Schramberg kommen.
Der Ausschuss billigte die Vereinbarung einstimmig.

Die meisten Kurse in Sulz-Bergfelden

Laut Homepage der Hector Kinderakademie finden vom den im ersten Halbjahr 2023 angebotenen Kursen 16 an der Grundschule Bergfelden statt, einer in Villingendorf und jeweils zwei an der Verbundschule in Oberndorf, an der Jugendkunstschule in Rottweil und an der Konrad Witzschule in Rottweil. Zwei sind Online Kurse. In Schramberg findet kein Kurs statt.

In den Kursen geht es um den „Soma Würfel“ aus der Mathematik, das Chemielabor, Strom mit Fischertechnik, Matheolympia, geheime Schriften, wie arbeiten Wissenschaftler, das Komponieren mit Lego, Computer verstehen, Knobelino in Mathe, Müll und Upcycling sowie Power Point Präsentationen und das Sonnensystem. Die beiden Exoten unter al den naturwissenschaftlichen Angeboten sind Plastisches Gestalten und Französisch für Anfänger.

image_pdfPDF öffnenimage_printArtikel ausdrucken
Martin Himmelheber (him)
... begann in den späten 70er Jahren als freier Mitarbeiter unter anderem bei der „Schwäbischen Zeitung“ in Schramberg. Mehr über ihn hier.