An der Unfallstelle landete ein Rettungshubschrauber. Die Autobahn wurde dafür gesperrt. Foto: Sven Maurer

Zu einem schwe­ren Unfall sind am Sonn­tag­mor­gen kurz nach acht Uhr die Ret­tungs­kräf­te zur Auto­bahn A81 Sin­gen-Stutt­gart geru­fen wor­den. Nach ers­ten Erkennt­nis­sen allein­be­tei­ligt ist zwi­schen den Anschluss­stel­len Rott­weil und Obern­dorf ein Wagen von der Fahr­bahn abge­kom­men. Eine jun­ge Frau ist schwer ver­letzt wor­den, zwei wei­te­re Insas­sen leicht. 

UPDATE 12.10 Uhr – die Poli­zei berich­tet wie folgt: Am Sonn­tag­mor­gen ist gegen 7.40 Uhr der 28-jäh­ri­ge Fah­rer eines Daci­as auf der Auto­bahn 81 von der Fahr­bahn abge­kom­men.

Der 28-Jäh­ri­ge war gemein­sam mit sei­ner 28-jäh­ri­gen Bei­fah­re­rin und einer 17-jäh­ri­gen Mit­fah­re­rin auf dem Weg nach Stutt­gart. Auf Höhe von Die­tin­gen muss­te er einem que­ren­den Fuchs aus­wei­chen. Der Dacia kam auf den rech­ten Grün­strei­fen und über­schlug sich dar­auf­hin.

Hier­bei wur­de die im Fond sit­zen­de 17-Jäh­ri­ge schwer ver­letzt. Sie wur­de mit einem Ret­tungs­hub­schrau­ber in das Schwarz­wald-Baar-Kli­ni­kum geflo­gen. Für die Lan­dung des Hub­schrau­bers wur­de die Auto­bahn in Fahrt­rich­tung Stutt­gart bis etwa 9.20 Uhr voll gesperrt.

Die bei­den ande­ren Auto­in­sas­sen wur­den leicht ver­letzt. Sie kamen mit Ret­tungs­wa­gen in umlie­gen­de Kran­ken­häu­ser. An dem Dacia ent­stand wirt­schaft­li­cher Total­scha­den. Er muss­te abge­schleppt wer­den.

Schwe­rer Unfall auf der Auto­bahn A81. Fotos: Sven Mau­rer

Fotos: Sven Mau­rer

Unse­re ursprüng­li­che Mel­dung: Ein Ret­tungs­hub­schrau­ber war aus Frei­burg ange­for­dert wor­den, zur Ver­sor­gung der schwer­ver­letz­ten Per­son. Die­se ist von der Feu­er­wehr aus dem Wagen befreit wor­den. 

Der Unfall geschah auf der A81 zwi­schen der Anschluss­stel­le Rott­weil und der Rast­stät­te Neckar­burg-Ost auf Höhe Die­tin­gen im Kreis Rott­weil. Die Fahr­bahn war bei Tem­pe­ra­tu­ren über null Grad regen­nass.

Der Unfall­her­gang ist noch unklar. Laut den ers­ten Infor­ma­tio­nen an der Ein­satz­stel­le geht die Poli­zei davon aus, dass der Wagen allein­be­tei­ligt von der Fahr­bahn abge­kom­men ist.

Ins­ge­samt waren nach Infor­ma­tio­nen an der Unfall­stel­le drei Per­so­nen in dem Kom­bi. Zwei wur­den leicht ver­letzt.

Die Auto­bahn ist für die Lan­dung des Ret­tungs­hub­schrau­bers vor­über­ge­hend gesperrt wor­den. Es kam zu Staus.