Unfall bei Deißlingen. Foto: Peter Arnegger

Bei einem Unfall nahe Deiß­lin­gen (Kreis Rott­weil) ist am Mor­gen der 46-Jäh­ri­ge* Fah­rer eines Trans­por­ters schwer ver­letzt wor­den. Offen­bar war er zu schnell in einen Kreis­ver­kehr gefah­ren. Er kam mit dem Ret­tungs­wa­gen in ein Kran­ken­haus. Es soll sich um einen Zei­tungs­zu­stel­ler han­deln.

Schwer, aber nicht lebens­ge­fähr­lich ver­letzt wur­de der Fah­rer die­ses Renault-Trans­por­ters. Foto: Peter Arn­eg­ger

Kurz nach vier Uhr sind die Ret­tungs­kräf­te zu einem Unfall an der B27 bei Deiß­lin­gen geru­fen wor­den. Einen Trans­por­ter hat­te es aus einem der bei­den Kreis­ver­keh­re auf der Ver­bin­dungs­stra­ße zwi­schen Vil­lin­gen-Schwen­nin­gen und Tros­sin­gen, der B523, getra­gen. 

Der Renault Mas­ter war von der Fahr­bahn in die Leit­plan­ke gedon­nert und hat­te die­se auf einer Län­ge von meh­re­ren Metern demo­liert. „Die Leit­plan­ke hat­te es qua­si um das Fahr­zeug gewi­ckelt”, so der Feu­er­wehr­kom­man­dant Klaus Zis­te­rer, der Ein­satz­lei­ter an der Unfall­stel­le, zur NRWZ. Die Deiß­lin­ger Wehr war mit 19 Mann in drei Fahr­zeu­gen aus­ge­rückt.

Foto: gg

Den Fah­rer fan­den die hin­zu geeil­ten Ein­satz­kräf­te vom Roten Kreuz quer im Füh­rer­haus lie­gend vor. Er sei scho­nend geret­tet wor­den, so Zis­te­rer wei­ter. Ein Ret­tungs­wa­gen brach­te ihn ein eine Kli­nik, ein Not­arzt hat­te ihn vor Ort ver­sorgt.

Laut einer Strei­fen­be­am­tin der Poli­zei sind die Ver­let­zun­gen des Man­nes nicht lebens­be­droh­lich. „Das sieht hier schlim­mer aus, als es ist”, sag­te sie mit Blick auf die Unfall­stel­le.

Nach ers­ten Erkennt­nis­sen der Poli­zei vor Ort war der 46-Jäh­ri­ge mit sei­nem Renault schlicht zu schnell in den Kreis­ver­kehr ein­ge­fah­ren und dann in die Leit­plan­ke gedon­nert. Ob Alko­hol eine Rol­le gespielt hat, ist noch unklar. Nach Infor­ma­tio­nen der NRWZ hat­te ein Han­dy beim Ver­letz­ten gele­gen. Ob er es zum Zeit­punkt des Unfalls benutzt hat, ist der­zeit noch unbe­kannt.   

Der Unfall­dienst der Poli­zei in Zim­mern ob Rott­weil hat die Ermitt­lun­gen über­nom­men. Für die Dau­er der Unfall­auf­nah­me war die Ver­bin­dungs­stra­ße zwi­schen den bei­den Kreis­ver­keh­ren unter­halb der B 27 gesperrt. 

Der Fah­rer ist nach Infor­ma­tio­nen der Face­book­sei­te „Blaulicht.Info Sulz am Neckar” ein Zei­tungs­zu­stel­ler, der gera­de vom Druck­zen­trum in Vil­lin­gen gekom­men war. Es kom­me daher zu Ver­zö­ge­run­gen bei der Zustel­lung des „Schwarz­wäl­der Boten”.

Der 46 Jah­re alte Fah­rer war zum Unfall­zeit­punkt nicht ange­schnallt, berich­tet die Poli­zei. Am Renault Mas­ter ent­stand wirt­schaft­li­cher Total­scha­den. Der Wagen muss­te durch ein Abschlepp­un­ter­neh­men gebor­gen wer­den. Für die Dau­er der Unfall­auf­nah­me war die B 523 für meh­re­re Stun­den gesperrt.

*Der NRWZ ist an der Unfall­stel­le – mor­gens um halb fünf – von der Poli­zei das Geburts­jahr 1942 genannt wor­den. Daher unse­re Alters­an­ga­be, die sich offen­bar als falsch her­aus gestellt hat.