Foto: Sven Maurer

Zu einem Groß­ein­satz für die Ret­tungs­kräf­te ist es am Nach­mit­tag in Bad Dür­rheim (Schwarz­wald-Baar-Kreis) gekom­men. Dort brann­te ein Dach­stuhl eines Mehr­fa­mi­li­en­hau­ses. Ein Mensch wur­de ver­letzt und vom Ret­tungs­dienst betreut. 

Fotos: Sven Mau­rer

UPDATE 17 Uhr, die Poli­zei berich­tet wie folgt: 

 Die Feu­er­weh­ren Bad Dür­rheim, Bri­gach­tal und Tunin­gen muss­ten am Diens­tag­mit­tag, gegen 13.40 Uhr, mit 52 Wehr­leu­ten zum Löschen eines bren­nen­den Mehr­fa­mi­li­en­hau­ses in die Mozart­stra­ße aus­rü­cken.

Zuvor hat­te eine 83-jäh­ri­ge Bewoh­ne­rin der Woh­nung im Ober­ge­schoss des Hau­ses einen Topf mit hei­ßem Fett auf dem Herd ver­ges­sen. Trotz der ver­geb­li­chen Ver­su­che der Frau, die Flam­men zu löschen, griff das Feu­er auf die Dach­ge­schoss­woh­nung über. Das Wohn­haus wur­de von den Ein­satz­kräf­ten eva­ku­iert.

Die 83-jäh­ri­ge Frau erlitt eine leich­te Rauch­gas­in­to­xi­ka­ti­on, wes­halb sie mit einem Ret­tungs­wa­gen in das Schwarz­wald-Baar-Kli­ni­kum gebracht wur­de. Durch die Flam­men und das Lösch­was­ser der Feu­er­wehr sind die dar­un­ter lie­gen­den Woh­nun­gen eben­falls der­zeit vor­erst nicht bewohn­bar. Der ent­stan­de­ne Gebäu­de­scha­den beträgt min­des­tens 300000 Euro. Die Bewoh­ner des Hau­ses wur­den vor­erst in umlie­gen­den Hotels unter­ge­bracht.

Unse­re ursprüng­li­che Mel­dung: 50 Feu­er­wehr­leu­te waren nach ers­ten Infor­ma­tio­nen von der Unglücks­stel­le im Ein­satz. Die Gesamt­stadt Bad Dür­rheim ist mobi­li­siert wor­den. 

Beim Ein­tref­fen der Feu­er­wehr­leu­te war das Haus bereits geräumt, Men­schen befan­den sich nicht mehr dar­in. Den­noch ist eine Per­son vom Ret­tungs­dienst betreut wor­den.

Der Grund für den Brand­aus­bruch ist unklar. Es wird ver­mu­tet, dass ein Küchen­brand außer Kon­trol­le gera­ten sein könn­te.