Richtfest für den ENRW-Neubau in Neufra 

Für NRWZ.de+ Abonnenten: 

Am 14. Mai 2024 lud die ENRW Energieversorgung Rottweil GmbH & Co. KG Vertreter der Stadt Rottweil und des Ortschaftsrats Neufra zum Richtfest ihres neuen Betriebsgebäudes ein. 

Rottweil – In ihrer Funktion als Bauherrin, vertreten durch die Geschäftsführer Holger Hüneke und Stefan Kempf, richtete die ENRW das Fest am vergangenen Dienstag als Dank an die ausführenden Baufirmen aus. Unter den rund 80 Gästen waren auch Vertreter der Stadt Rottweil, Mitglieder des ENRW-Aufsichtsrats sowie des federführenden Architektenbüros Blocher Partners. Bei strahlendem Sonnenschein und einem deftigen Handwerker-Vesper gab es einen ersten Eindruck des späteren Unternehmensstandortes. 

„Jetzt nimmt das Projekt Gestalt an und man bekommt schon eine ungefähre Idee davon, wie unser neues Betriebsgebäude am Ende aussehen wird“, erklärt Holger Hüneke. „Die ersten beiden Stockwerke stehen schon, der nächste große Schritt sind die Dächer und die Holzfassaden“. 

„Bisher sind unsere Mitarbeitenden an verschiedenen Standorten in Rottweil und Spaichingen im Einsatz“, erklärt Stefan Kempf. „Wir freuen uns sehr darauf, vielen davon bald ein gemeinsames Firmengebäude bieten zu können. Das stärkt noch einmal das Gemeinschaftsgefühl und sorgt für kürzere Abstimmungswege. Einzig ausgenommen davon sind natürlich leider die Kolleginnen und Kollegen unserer Eigenbetriebe Bäder und Stadtentwässerung.“ 

image_pdfPDF öffnenimage_printArtikel ausdrucken
Pressemitteilung (pm)
Zur Information: Mit "Pressemitteilung" gekennzeichnete Artikel sind meist 1:1 übernommene, uns zugesandte Beiträge. Sie entsprechen nicht unbedingt redaktionellen Standards in Bezug auf Unabhängigkeit, sondern können gegebenenfalls eine Position einseitig einnehmen. Dennoch informieren die Beiträge über einen Sachverhalt. Andernfalls würden wir sie nicht veröffentlichen.

Pressemitteilungen werden uns zumeist von Personen und Institutionen zugesandt, die Wert darauf legen, dass über den Sachverhalt berichtet wird, den die Artikel zum Gegenstand haben.