Stadt Rottweil warnt: „Massives Problem mit Ratten in der Altstadt”

3333
Bild von Karsten Paulick auf Pixabay

Offen­bar gibt es ein „mas­si­ves Pro­blem mit Rat­ten” in der Rott­wei­ler Alt­stadt (nicht zu ver­wech­seln mit der his­to­ri­schen Innen­stadt). So hat das Ord­nungs­amt der Stadt an bestimm­te Bewoh­ner ein Schrei­ben geschickt, in dem die­se zu ver­schie­de­nen Maß­nah­men auf­ge­for­dert wer­den. Das Schrei­ben ver­un­si­chert nun etwa Hun­de­be­sit­zer. Doch ers­te Fal­len wer­den offen­bar bereits gut ange­nom­men.

Der Brief aus dem Ord­nungs­amt ist schlicht mit „Rat­ten­pro­blem in der Alt­stadt” über­schrie­ben. Er stammt aus dem Ord­nungs­amt, von des­sen Lei­te­rin, Leser fan­den ihn heu­te im Brief­kas­ten. Dar­in steht, dass das Ord­nungs­amt von Anwoh­nern infor­miert wor­den sei, dass es „seit gerau­mer Zeit ein mas­si­ves Pro­blem mit Rat­ten gibt.”

Ers­te Maß­nah­men wer­den gemel­det. So habe etwa etwa am ver­gan­ge­nen Frei­tag ein Gespräch mit Anwoh­nern vor Ort und Exper­ten für Schäd­lings­be­kämp­fung statt­ge­fun­den. Ergeb­nis: „Die Rat­ten müs­sen unbe­dingt bekämpft wer­den.” Das Amt sei auf die Mit­hil­fe der Anwoh­ner ange­wie­sen.

Die Stadt habe bereits die ENRW auf­ge­for­dert, Köder­fal­len in der Kana­li­sa­ti­on auf­zu­stel­len. Dem sei der Ener­gie­ver­sor­ger nach­ge­kom­men. Nun müss­ten die Grund­stücks­be­sit­zer ihrer­seits den Schäd­lings­be­kämp­fer mit dem Auf­stel­len von Fal­len beauf­tra­gen, heißt es wei­ter. Soll­te der Adres­sat des Schrei­bens nicht Eigen­tü­mer des Grund­stücks sein, so wird er auf­ge­for­dert, an sei­nen Ver­mie­ter her­an zu tre­ten.

Für ein hal­bes Jahr will die Stadt, dass der Kom­post auf den Grund­stü­cken nicht mehr in offe­nen, son­dern nur noch in geschlos­se­nen Behäl­tern auf­be­wahrt wird. Und es sol­le nichts hin­ein gefüllt wer­den, was die Tie­re anlo­cke – wie etwa Fleisch, Wurst und Käse.

Auf Face­book sorgt das Schrei­ben für eine gewis­se Auf­re­gung. In der Grup­pe „Du weißt, dass Du aus Rott­weil bist …” wird es dis­ku­tiert. Und zwar unter dem fol­gen­den Gesichts­punkt:

Lie­be Leu­te aus der Alt­stadt in Rott­weil!!!!! Bit­te nehmt eure Hun­de an die Lei­ne und passt auf, wo sie schnup­pern! Durch ein Rat­ten­pro­blem in der Alt­stadt wur­den alle Anwoh­ner auf­ge­for­dert Rat­ten­gift aus­zu­le­gen! Das ist gif­tig für unse­re Lieb­lin­ge! Somit VORSICHT!!!!

Sei­tens der Stadt­ver­wal­tung hat die NRWZ nie­man­den erreicht. Die ent­spre­chen­den Mit­ar­bei­ter waren in Mee­tings, hieß es.

Für die ENRW bestä­tigt deren Spre­cher Dr. Jochen Schicht, dass das Unter­neh­men damit beauf­tragt wor­den sei, Köder in der Alt­stadt aus­zu­le­gen. Ob der Auf­trag von der Stadt­ver­wal­tung oder von den Anwoh­nern gekom­men sei, wis­se er nicht. Aber es gebe dort wohl eine ech­te Pla­ge mit Rat­ten. „Wir sind dran”, so Schicht, die aus­ge­stell­ten Fal­len wür­den auch bereits „gut ange­nom­men”, die Maß­nah­me zei­ge Wir­kung.

Diesen Beitrag teilen …