- Anzeigen -

Gesund beginnt im Mund – Mahlzeit!

(Anzeige). Am 25. September ist der Tag der Zahngesundheit. In diesem Jahr lautet das Motto „Gesund beginnt im Mund – Mahlzeit!“. In...

In vier Schritten zum Baukindergeld – was Eltern jetzt beachten sollten und weitere Bau-Themen

(Anzeige). Zum Jahresende 2020 läuft das Baukindergeld aus. Über 200.000 Anträge haben Familien bereits gestellt, wie eine Kleine Anfrage der FDP-Fraktion im...

Unterricht an Musik- und Jugendkunstschulen wieder möglich

(Anzeige). Die Musik- und Jugendkunstschulen im Land haben ihren Betrieb unter Auflagen und wieder aufnehmen dürfen. Ab dem kommenden Montag wird eine...

Jobs for Future: der große Stellenmarkt für Fachkräfte

(Anzeige). Villingen-Schwenningen – Vom Stellenangebot bis zum potenziellen Kollegen sind es nur wenige Schritte: Wer auf der Jobs for Future einen Arbeitsplatz...

KERN-LIEBERS – Ausbildung während der Corona-Pandemie

(Anzeige). Das Ausbildungsjahr im Sommer 2020 ist trotz Corona-bedingter Einschränkungen für die Auszubildenden bei KERN-LIEBERS höchst erfolgreich zu Ende gegangen. Die Herausforderungen...

Zehn neue Auszubildende und zwei Studenten bei Schuler Präzisionstechnik

(Anzeige). Gosheim – Vier Zerspanungsmechaniker, drei Industriemechaniker sowie eine Industriemechanikerin, ein technischer Produktdesigner und eine Industriekauffrau starteten am 1. September bei Schuler Präzisionstechnik...
14.7 C
Rottweil
Mittwoch, 23. September 2020

- Anzeigen -

Jobs for Future: der große Stellenmarkt für Fachkräfte

(Anzeige). Villingen-Schwenningen – Vom Stellenangebot bis zum potenziellen Kollegen sind es nur wenige Schritte: Wer auf der Jobs for Future einen Arbeitsplatz...

KERN-LIEBERS – Ausbildung während der Corona-Pandemie

(Anzeige). Das Ausbildungsjahr im Sommer 2020 ist trotz Corona-bedingter Einschränkungen für die Auszubildenden bei KERN-LIEBERS höchst erfolgreich zu Ende gegangen. Die Herausforderungen...

Zehn neue Auszubildende und zwei Studenten bei Schuler Präzisionstechnik

(Anzeige). Gosheim – Vier Zerspanungsmechaniker, drei Industriemechaniker sowie eine Industriemechanikerin, ein technischer Produktdesigner und eine Industriekauffrau starteten am 1. September bei Schuler Präzisionstechnik...

Gesund beginnt im Mund – Mahlzeit!

(Anzeige). Am 25. September ist der Tag der Zahngesundheit. In diesem Jahr lautet das Motto „Gesund beginnt im Mund – Mahlzeit!“. In...

In vier Schritten zum Baukindergeld – was Eltern jetzt beachten sollten und weitere Bau-Themen

(Anzeige). Zum Jahresende 2020 läuft das Baukindergeld aus. Über 200.000 Anträge haben Familien bereits gestellt, wie eine Kleine Anfrage der FDP-Fraktion im...

Unterricht an Musik- und Jugendkunstschulen wieder möglich

(Anzeige). Die Musik- und Jugendkunstschulen im Land haben ihren Betrieb unter Auflagen und wieder aufnehmen dürfen. Ab dem kommenden Montag wird eine...

Coronavirus: Karl Diehl-Halle, nicht das Krankenhaus als Notquartier vorgesehen

Nach dem Pandemieplan des Landkreises würde die Karl-Diehl-Halle in Schramberg als provisorische Krankenstation genutzt. Sie denke nicht, wie der „Schwarzwälder Bote“ am Freitag meldet, an das ehemalige Schramberger Krankenhaus. Das hat Oberbürgermeisterin Dorothee Eisenlohr am Freitag bei einem Pressegespräch klar gestellt.

Laut Pandemieplan des Landkreises könnte hier ein Notkrankenhaus eingerichet werden. Archiv-Foto: him

„Das Krankenhaus ist seit der Schließung vor bald neun Jahren in einem schlechten Zustand und nicht geeignet“, so Eisenlohr zur – wie sie sagte – „Falschmeldung“.   „Wir haben uns das Krankenhaus nochmal angeschaut und festgestellt, es geht einfach nicht.“

Dorothee Eisenlohr zu dieser Meldung: „Ich denke nicht ernsthaft ans Krankenhaus für Notkapazitäten! Es ist in einem viel zu schlechten Zustand. Wie ich gestern im ‚Hintergrundteil‘ unseres Pressegesprächs erläuterte, enthält der Pandemieplan des Landkreises Rottweil die Karl-Diehl-Halle.“

Vor der Übergabe des Gebäudes an die Stadt Schramberg hatte der Helioskonzern das Schramberger Krankenhaus systematisch so zerstören lassen, dass es nicht mehr als Krankenhaus verwendet werden kann. Operationssäle, Kücheneinrichtungen und Krankenzimmer sind teilweise unbenutzbar gemacht worden. „Hinzu kamen Beschädigungen durch Vandalismus in den vergangenen Jahren“, berichtet Eisenlohr. Für den Notfall komme man mit funktionierenden Sporthallen schneller hin.

In diesem Zusammenhang wartet die Stadt auf Informationen aus dem Landratsamt und insbesondere aus dem Gesundheitsamt, wie in Sachen Karl-Diehl- Halle zu verfahren sei und welche Vorbereitungen die Stadt schon treffen sollte.

 

Newsletter

Aktuelle Stellenangebote

4 Kommentare

    • Nein, der Kreis hatte die beiden Krankenhäuser an Helios verkauft. helios hat das Schramberger Haus geschlossen, ausgeräumt und dann an die Stadt Schramberg mit einiger Verzögerung in ausgebeintem Zustand übergeben.

      • Hab ich da etwas falsches geschrieben? Klar ist es tragisch für Schramberg das Haus verloren zu haben. Und glücklich war das allemal nicht. Doch das kommt heraus wenn man immer privatisieren will. Der Käufer schaut sich an was rentabel ist und was nicht. Verstehen Sie mich nicht falsch. Ich finde solche Entscheidung fatal denn mit Gesundheit kann man im Grunde kein Geld sparen!

Comments are closed.