- Anzeigen -

Sterbefälle, Geburten & Eheschließungen: die Familiennachrichten für April 2020

Sterbefälle 03.04. Johanna Agathe Nevecny geb. Bitzer, Schwenninger Straße 21, 78628 Rottweil

Bauen & Wohnen: Wie kommt man an die guten Handwerker?

(Anzeige). Willkommen zur Mai-Ausgabe des NRWZ.de-Sonderthemas "Bauen & Wohnen". Diesmal beschäftigen wir uns mit der Frage, wie man die guten Handwerker findet,...

Sechs Tipps für den Besuch beim Optiker in Corona-Zeiten

(Anzeige). Nach der Notversorgung haben viele Augenoptiker ihre Geschäfte wieder regulär geöffnet. Weil das Coronavirus wahrscheinlich auch über die Augenbindehaut in den Körper gelangen...

STARBESUCH im Autokino Schiltach

(Anzeige). Das Autokino in Schiltach hat sich in kürzester Zeit einen Namen machen können. Die Zusammenarbeit von der Stadt Schiltach, den Firmen...

Stimmung im Keller? Gehen Sie trotzdem einkaufen. Vor Ort.

(Meinung). Die Läden haben wieder geöffnet. Wir haben das vor gut 14 Tagen mit Freude vermeldet. Da war Erleichterung zu spüren, Aufschwung....

Rathaus Lauterbach erhält AMEGAN Desinfektionsspender

(Anzeige). Aufgrund der aktuellen Situation überreichte Thomas Nagel der Gemeindeverwaltung Lauterbach vier AMEGAN Desinfektionsspender. Die Firmenkonstellation team-for-automation, Thomas Nagel aus Schramberg-Sulgen, Industrielle...
18.6 C
Rottweil
Mittwoch, 27. Mai 2020
Mehr

    - Anzeigen -

    Sterbefälle, Geburten & Eheschließungen: die Familiennachrichten für April 2020

    Sterbefälle 03.04. Johanna Agathe Nevecny geb. Bitzer, Schwenninger Straße 21, 78628 Rottweil

    Bauen & Wohnen: Wie kommt man an die guten Handwerker?

    (Anzeige). Willkommen zur Mai-Ausgabe des NRWZ.de-Sonderthemas "Bauen & Wohnen". Diesmal beschäftigen wir uns mit der Frage, wie man die guten Handwerker findet,...

    Sechs Tipps für den Besuch beim Optiker in Corona-Zeiten

    (Anzeige). Nach der Notversorgung haben viele Augenoptiker ihre Geschäfte wieder regulär geöffnet. Weil das Coronavirus wahrscheinlich auch über die Augenbindehaut in den Körper gelangen...

    STARBESUCH im Autokino Schiltach

    (Anzeige). Das Autokino in Schiltach hat sich in kürzester Zeit einen Namen machen können. Die Zusammenarbeit von der Stadt Schiltach, den Firmen...

    Stimmung im Keller? Gehen Sie trotzdem einkaufen. Vor Ort.

    (Meinung). Die Läden haben wieder geöffnet. Wir haben das vor gut 14 Tagen mit Freude vermeldet. Da war Erleichterung zu spüren, Aufschwung....

    Rathaus Lauterbach erhält AMEGAN Desinfektionsspender

    (Anzeige). Aufgrund der aktuellen Situation überreichte Thomas Nagel der Gemeindeverwaltung Lauterbach vier AMEGAN Desinfektionsspender. Die Firmenkonstellation team-for-automation, Thomas Nagel aus Schramberg-Sulgen, Industrielle...

    Landrat dankt den Einwohnerinnen und Einwohnern des Landkreises Rottweil

    Michel:" Corona-Pandemie hat das öffentliche Leben grundlegend verändert"

    Der Landrat des Landkreises Rottweil, Dr. Wolf-Rüdiger Michel, hat sich am Montagmorgen in einem Schreiben an die Einwohnerinnen und Einwohner gewandt. Darin drückt er verschiedenen Personen und Organisationen seinen Dank aus. Wir veröffentlichen sein Schreiben im Wortlaut. Obwohl er Journalisten für ihre Arbeit nicht dankt ;-)

    Wir sind Zeugen und Betroffene eines Ereignisses, das uns von Tag zu Tag zu größeren Herausforderungen führt. Alle die Sozialkontakte beschränkenden Maßnahmen des Staates, die gravierende Auswirkungen auf unsere Wirtschaft und unser persönliches Zusammenleben haben, sind für den Gesundheitsschutz notwendig und befristet. Aber niemand kann im Moment sagen, wann wir wieder in der gesellschaftlichen Normalität angelangt sein werden.

    Zahlreiche Einrichtungen, Unternehmen und Geschäfte wurden durch staatliche Verordnungen geschlossen oder können nicht mehr weiter arbeiten. Im Bereich der sogenannten kritischen Infrastruktur ist der Landkreis hingegen weiterhin handlungsfähig und vernünftig aufgestellt. Tun wir gemeinsam alles dafür, dass dies auch künftig so bleibt. Insbesondere die medizinischen und pflegerischen Bereiche, die Polizei, die Feuerwehren sowie die Hilfs- und Rettungsdienste müssen handlungsfähig bleiben.

    Dies kann aber nur durch das Einhalten des Kontaktverbots, also den konsequenten Verzicht aller sozialen Kontakte gelingen, die unser Leben normalerweise so wertvoll machen: Kontakte zu den nicht im eigenen Haushalt lebenden Familienmitgliedern, zu Freunden, Nachbarn und Gleichgesinnten in Vereinen und Kultur. Diese harten Einschränkungen fallen uns allen nicht leicht. Dennoch sind diese staatlichen Maßnahmen richtig und alternativlos. Nur sie weisen einen Weg, der verhindert, dass sich die Krankheit weiter so unkontrolliert und exponentiell verbreitet. Ein hoher Preis, den wir aber alle gemeinsam als Gesellschaft entrichten müssen, um die Ausbreitung des Coronavirus deutlich zu verlangsamen.

    Trotzdem wird sich nicht sogleich ein Erfolg einstellen. All diese staatlichen Maßnahmen greifen erst mit einer großen Verzögerung. So werden wir in den nächsten Tagen immer noch deutlich mehr Infektionen und auch Todesfälle zu beklagen haben, und es wird auch noch erheblich mehr Quarantänefälle geben. Erste Erfolge werden sich vermutlich erst in zwei Wochen einstellen. Wir alle hoffen dann auf ein Abflachen der Infektionsrate. Halten wir also alle gemeinsam Disziplin und halten wir die Einschränkungen konsequent durch!

    Wir helfen damit nicht nur uns allen als Gemeinschaft, sondern wir helfen so vor allem den medizinischen Berufen. Ärztinnen und Ärzte, Pflegekräfte und Krankenhäuser brauchen unsere Hilfe, um die Erkrankten gut zu versorgen und auch um die Intensivbereiche zu verstärken. Ein Szenario wie in Italien gilt es um jeden Preis zu verhindern!

    Uns allen wird zum Schutz unserer Bevölkerung viel abverlangt. Viele Bürgerinnen und Bürger arbeiten aktuell im Home-Office, betreuen ihre Kinder Zuhause, verlassen ihre Wohnung nur für Einkäufe des täglichen Bedarfs, für notwendige Arztbesuche und zur Versorgung von Angehörigen und hilfsbedürftigen Mitbürgern. Mit dieser Einsicht in die staatlichen Maßnahmen tragen Sie alle mit dazu bei, dass sich die weitere Verbreitung des Coronavirus in unserem Landkreis und darüber hinaus verlangsamt und Neuinfektionen und Todesfälle verhindert werden.

    Danke, dass wir hier alle an einem Strang ziehen! Danke, dass wir alle Rücksicht auf einander nehmen!

    Am meisten abverlangt wird derzeit aber jenen, die in medizinischen und pflegerischen Berufen arbeiten und in den Hilfs- und Rettungsdiensten ehrenamtlich aktiv sind. Sie sind in diesen Wochen rund um die Uhr für uns im gesamten Landkreis im Einsatz. Ein besonders herzliches Dankeschön möchte ich daher den Ärztinnen und Ärzten, den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Gesundheitswesens, der Pflege und Betreuung sowie der Hilfs- und Katastrophendienste aussprechen. Sie alle leisten Großartiges.
    Danke, dass Sie in dieser Ausnahmesituation für unsere Gesundheit und unser Wohlergehen sorgen!

    Nicht weniger wichtig sind in diesen Wochen alle Beschäftigten der Versorgungsbetriebe, der Apotheken, des ÖPNV, des Handels, des Handwerks, der Zusteller- und Lieferdienste, der technischen Dienstleister und Servicebetriebe, der Landwirtschaft, der Tiermedizin und -pflege sowie der kommunalen und staatlichen Behörden. Auch sie stützen unsere Gesellschaft in hohem Maße.

    Danke, dass Sie in diesen Wochen für uns die Stellung halten und unsere Grundversorgung sichern!

    Auch allen Lehrerinnen und Lehrern, die ihre Klassen bis auf Weiteres via elektronischen Medien unterrichten und teilweise auch auf anstehende Prüfungen vorbereiten, sei herzlich gedankt – ebenso wie denjenigen, die die Notfallbetreuung für Kinder leisten. Sie alle haben sich spontan mit viel Engagement und Kreativität auf Neuland begeben.

    Danke, dass Sie der jungen Generation zur Seite stehen!

    Mein Dank geht auch an die Städte und Gemeinden des Landkreises, die kommunalen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in allen Bereichen der Rathäuser sowie die kommunalen Gremien. Sie stehen den Bürgerinnen und Bürgern in diesen schweren Zeiten vor Ort als Ansprechpartner mit Rat und Tat zur Seite.

    Danke, dass Sie dazu beitragen, dass unsere freiheitliche Demokratie diese Bewährungsprobe besteht!

    Ebenso von Herzen danken möchte ich den zahlreichen freiwilligen Helfern und neugegründeten Initiativen, die sich in den vergangenen Tagen mit einer überwältigenden Hilfsbereitschaft zu großartigen Hilfseinheiten zusammengefunden haben. Sie tragen ebenfalls zur Grundversorgung bedürftiger Nachbarn bei und kümmern sich darüber hinaus um einsame Menschen. Ein schönes Zeichen der Solidarität und des gelebten Miteinanders.

    Danke, dass Sie mit Ihrer Fürsorge und Nächstenliebe unsere Gemeinschaft enorm bereichern!

    Herzlichen Dank sagen möchte ich auch an alle Glaubensgemeinschaften, deren Seelsorger mehr denn je gefragt sind. Sie leisten ebenfalls einen wichtigen Dienst in diesen Tagen.

    Danke, dass Sie in zahlreichen Gesprächen und Gebeten Trost, Zuspruch, Kraft und Zuversicht geben!

    Abschließend danke ich auch allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Landratsamts Rottweil, die in diesen bewegten Wochen nicht auf ihre Stundenzettel schauen. Sie alle arbeiten mit großem Engagement zum Wohle der Einwohnerinnen und Einwohner unseres Landkreises. Dies gilt im besonderen Maße für die Kolleginnen und Kollegen des Gesundheitsamts, die beim Kampf gegen das Coronavirus mit an vorderster Front stehen.

    Danke, dass auch Sie in dieser Ausnahmesituation für die Gesundheit der Bürgerinnen und Bürger des Landkreises da sind!

    Mein Wunsch ist, dass wir alle im Landkreis Rottweil in den kommenden Wochen bitte auch weiterhin so gut zusammenhalten. Und bleiben wir in dieser historischen Bewährungsprobe bitte alle auch weiterhin ruhig und besonnen.

    Dr. Wolf-Rüdiger Michel
    Landrat

     

     

     

    -->
    - Anzeige -

    Newsletter

    Pinnwand

    expert Enderer   ***Wir sind wieder persönlich für Sie da!***

    expert Enderer ***Wir sind wieder persönlich für Sie da!***

    Wir sind wieder für Sie da! Unsere Telekommunikationsabteilung und Reparaturwerkstatt sind wieder geöffnet. Wir sind von Montag bis Freitag von…
    Montag, 6. April 2020
    Aufrufe: 43
    Desinfektionslösung und Mundschutz

    Desinfektionslösung und Mundschutz

    An der ARAL Station in Rottweil, Tuttlingerstraße 38, führen wir Desinfektionslösung (Ethanol 70%ig) und verschiedene Mund-Nasen-Schutz-Masken. z.B.: 0,5 Liter: 11,90…
    Dienstag, 21. April 2020
    Aufrufe: 131
    Preis: € 1,80
    Abhol- und Lieferservice der Landbäckerei Geiger in Villingendorf

    Abhol- und Lieferservice der Landbäckerei Geiger in Villingendorf

    Liebe Kunden, bestellen Sie von Montag bis Samstag bequem am Vortag der Abholung bis 16:00 Uhr telefonisch oder per Email…
    Mittwoch, 25. März 2020
    Aufrufe: 472

    Steine sollen auch am Weltspieltag ein Zeichen setzen

    "Vielleicht haben Sie sie schon gesehen? Unsere Steinschlangen am Kindergarten Don Bosco, an der Berneckschule und im Park der Zeiten", schreibt Julia Merz vom...

    Corona-Pandemie: Appell an Jugendliche: Regeln einhalten

    Das schöne Wetter lockt hinaus, Viele junge Leute treffen sich auf Straßen und Plätzen. Auch aus der türkischen Community. Der Vorsitzende des türkischen Elternvereins...

    Unbekannte löst Brandmelder aus – Kaufland Rottweil evakuiert

    Eine derzeit noch unbekannte Frau hat am frühen Mittwochnachmittag einen Brandmelder im Einkaufszentrum auf der Saline ausgelöst. Die Feuerwehr rückte an, die...

    Schramberg – Schiltach: Bundesstraße in den Pfingstferien zu

    Wie bereits berichtet, ist für die weiteren Arbeiten im Bereich des „Rappenfelsens“ erneut eine Vollsperrung der unterliegenden Bundesstraße B 462 beim Ortsausgang von Schramberg...

    Feuerwehr montiert Antenne am Tennenbronner Schulhaus

    Die Feuerwehr stellt auf digitalen Funk um. Hierfür werden derzeit im gesamten Landkreis Rottweil Antennen an öffentlichen Gebäuden montiert. Welches Gebäude gewählt wird, hängt...

    Interkom Seedorf/Waldmössingen: Erweiterung kommt

    Das Interkommunale Industriegebiet Seedorf-Waldmössingen ist fast komplett belegt. Laut Geschäftsbericht für das Jahr 2019 steht lediglich eine Fläche von weniger als einem halben Hektar...

    Verein kümmert sich um Rottweiler Stadttauben – und bittet um Geld

    "Ist Ihnen auch schon aufgefallen, dass in Rottweil fast keine Tauben in den Fußgängerzonen und auf den Straßen nach Futter suchen?" So...

    Ein Friedensbotschafter auch in Rom und in Polen

    Noch nie hat eine Postkarte des Stadtarchivs und Stadtmuseums Schramberg solche Kreise gezogen wie die Postkarte zum 100. Jahrestag des Endes des Ersten Weltkrieges...

    Landesehrennadel für Thomas Hug aus Waldmössingen

    Thomas Hug aus Waldmössingen erhielt am Montag von Oberbürgermeisterin Dorothee Eisenlohr die Ehrennadel des Landes Baden-Württemberg für seine Verdienste im Ehrenamt. Darüber berichtet die...

    +++ Update: HGV Schramberg diskutiert mit Landtagsabgeordnetem Karrais über die aktuelle Situation

    Der Landtagsabgeordnete Daniel Karrais interessierte sich bei einem Besuch und Austausch mit dem HGV Schramberg und Oberbürgermeisterin Dorothee Eisenlohr für die Situation des Einzelhandels...
    - Anzeige -