Motorhaube stellt sich auf: Oldtimer schießt von der Straße

B 14 bei Aldingen: Oldtimer-Fahrer bei Unfall schwer verletzt

Schwerer Unfall auf der B 14 bei Aldingen. Ein Wagen ist dabei in ein an die Straße angrenzendes Feld abgewiesen worden. Fotos: Peter Arnegger

Bei einem Unfall ist am Frei­tag­nach­mit­tag ein Fah­rer eines Old­ti­mers schwer ver­letzt wor­den. Er war von der Stra­ße abge­kom­men, der Wagen lan­de­te in einem Feld. Grund: Die Motor­hau­be des Tri­umph Roadsters hat­te sich laut Poli­zei wäh­rend der Fahrt auf­ge­stellt. Der Unfall geschah auf der Bun­des­stra­ße 14 zwi­schen Neuf­ra und Aldin­gen. 

Der ver­un­fall­te alte Sport­wa­gen. Foto: gg

Der Unfall geschah gegen 16.30 Uhr. Zu einem ein­ge­klemm­ten Fah­rer ist die Feu­er­wehr geru­fen wor­den, Abtei­lun­gen aus Aldin­gen und Aix­heim rück­ten aus. Zudem das Rote Kreuz mit einem Ret­tungs­wa­gen.

Der Fah­rer des im Kreis Rott­weil zuge­las­se­nen Tri­umphs war in Rich­tung Rott­weil unter­wegs, als sich an sei­nem Old­ti­mer plötz­lich die Motor­hau­be auf­stell­te, er des­halb auf die lin­ke Fahr­bahn­sei­te geriet und mit einem ent­e­ge­gen­kom­men­den Tran­por­ter zusam­men­stieß. Nach der Kol­li­si­on kam der Tri­umph-Fah­rer von der Fahr­bahn ab und rutsch­te eine Böschung hin­un­ter. Bei dem Unfall zog sich der Mann schwe­re Ver­let­zun­gen zu. Der Fah­rer des Tran­por­ters blieb unver­letzt. Der Old­ti­mer wur­de total beschä­digt.

Sein Fah­rer ist in ein Kran­ken­haus gebracht wor­den. Die Poli­zei will am Abend näh­re­re Anga­ben dazu machen.

Die Feu­er­wehr war unter der Lei­tung von Aldin­gens Gesamt­kom­man­dant Gerd Bor­chert mit 30 Mann und vier Fahr­zeu­gen im Ein­satz.

Für die Dau­er von etwa einer drei­vier­tel Stun­de ist die B 14 an der Unfall­stel­le von der Poli­zei kom­plett gesperrt wor­den. Es bil­de­te sich aller­dings nur ein kur­zer Rück­stau etwa Rich­tung Rott­weil, weil die Auto­fah­rer umkehr­ten und Umfah­run­gen nutz­ten.