Einweggrill in der Wohnung verwendet: Mann erleidet Rauchvergiftung

Für NRWZ.de+ Abonnenten: 

Die unsachgemäße Verwendung eines Kohlegrills innerhalb der eigenen Wohnung hat bei einem Mann in Rottweil in der Nacht auf Mittwoch zu einer Rauchgasvergiftung geführt. Er kam mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus.

(Rottweil). Einsatz für die Rettungskräfte in der Mittelstadt: Ein Rauchmelder hatte angeschlagen. Wir später klar wurde, hatte ein Mann einen Holzkohlegrill, ein für die einmalige Verwendung gedachtes Modell, innerhalb seiner Wohnung benutzt. Der Mann erlitt eine Rauchvergiftung. Er wurde von einem Team eines Rettungswagens und von einem Notarzt versorgt. Zudem kam er in ein Krankenhaus. Wie es an der Einsatzstelle hieß, war er aber bei Bewusstsein und ansprechbar.

Der Alarm kam kurz vor halb Zwölf in der Nacht. Die Feuerwehr rückte mit drei Fahrzeugen und zehn Kräften an. Der Gefahrgutzug mit dem Abrollbehälter Gefahrgut. Die Einsatzkräfte belüfteten die Wohnung, drückten den entstandenen Rauch nach draußen. Die Einsatzleitung hatte Stadtbrandmeister Frank Müller. Auch eine Streife der Polizei war vor Ort.

Der Einweggrill ist nach draußen gebracht worden, er wurde von einem Feuerwehrmann mit Schaum abgelöscht.

 

image_pdfPDF öffnenimage_printArtikel ausdrucken
Peter Arnegger (gg)https://www.nrwz.de
... ist seit gut 25 Jahren Journalist. Mehr über ihn hier.