SCHRAMBERG –  Am Mon­tag eröff­net  Chris­toph Moos­mann mit sei­nem Team den Tho­mas-Phil­ipps-Markt in der Majo­li­ka. Dort, wo eini­ge Zeit ein „Picks-raus“-Laden war, hat Moos­mann sich ein­ge­mie­tet. Mit­te Janu­ar war der Markt im Nor­den der Stadt nach einem mas­si­ven Erd­rutsch nicht mehr zu betre­ten und von den Behör­den gesperrt wor­den. 

Moos­mann hat­te einen neu­en Stand­ort gesucht, um sein Dut­zend Mit­ar­bei­ter wei­ter beschäf­ti­gen und sei­ne Kun­den wei­ter bedie­nen zu kön­nen. „Aber  eines ist klar, eine Dau­er­lö­sung ist das nicht“, so Moos­mann. Die Räu­me in der Majo­li­ka sind wesent­lich klei­ner als im ehe­ma­li­gen Han­dels­hof. Auch gebe es viel weni­ger Park­plät­ze.

Wie­der­eröff­nung am Mon­tag an neu­er Stel­le. Fotos: him

Aus dem bis­he­ri­gen Markt habe man eini­ge Waren ret­ten kön­nen. „Aber die meis­ten Lebens­mit­tel waren nicht mehr zu ver­kau­fen“, so Moos­mann, einen Teil habe er der Tafel gege­ben, ver­derb­li­che Sachen wie Wurst muss­te er weg­wer­fen.

Auf­räu­men hat begon­nen .…

Unter­des­sen gehen die Auf­räum­ar­bei­ten unter­halb der Rui­ne Schilteck wei­ter. Mit einem Bag­ger ist ein Strei­fen ent­lang des Haupt­ein­gangs  frei geräumt. Auch hin­ter dem Gebäu­de haben Bau­ar­bei­ter  Schlamm, Geröll und Bäu­me  abge­gra­ben. Aber noch tür­men sich tau­sen­de Ton­nen Schutt, Schlamm, Holz und ande­rer Unrat auf dem Park­platz vor dem Markt.

Die Stadt hat unter­des­sen ein Gut­ach­ten in Auf­trag gege­ben, das die geo­lo­gi­sche Her­kunft des Mate­ri­als auf dem Park­platz fest­stel­len soll, so Ober­bür­ger­meis­ter Tho­mas Her­zog auf Nach­fra­ge. „Die Kos­ten über­nimmt unse­re Ver­si­che­rung.“
Im Hin­ter­grund steht dabei die Fra­ge, wer für die Abla­ge­rung in der Klin­ge beim Schilteck­hof zustän­dig war, ob es sich um Aus­hub­ma­te­ri­al für städ­ti­sche Pro­jek­te  han­delt, das dort im städ­ti­schen Auf­trag abge­la­gert wur­de, oder um eine „wil­de“ Depo­nie.

…aber es bleibt noch viel zu tun.