Unfall am Tunneleingang

Keine Verletzten / 20.000 Euro Schaden

Heftiger Zusammenprall: Das Auto links hat es um 180 Grad gedreht und ist dann noch eine Böschung hochgerutscht.

Bei einem spek­ta­ku­lä­ren Unfall am Sonn­tag­abend beim Nord­por­tal des Schloss­berg­tun­nels hat es zum Glück nur Blech­scha­den gege­ben. Der Scha­den ist mit 20.000 Euro aber erheb­lich.

Eine orts­un­kun­di­ge 20-jäh­ri­ge Auto­fah­re­rin war aus Rich­tung Schiltach kom­mend auf der Bahn­hof­stra­ße unter­wegs. Weil sie wohl mit dem „Navi” beschäf­tigt war, über­sah sie die rote Ampel an der Kreu­zung mit der Schloss­stra­ße. Auf der Kreu­zung kol­li­dier­te ihr Tou­ran mit einem aus Rich­tung Sul­gen kom­men­den Che­vro­let. Durch den Zusam­men­prall wur­den bei­de Autos um 180 Grad gedreht. Das Rich­tung Tun­nel fah­ren­de Auto schleu­der­te über die Fahr­bahn und rutsch­te rück­wärts noch eine klei­ne Böschung zwi­schen Brü­cke und Schloss­park hoch.

Bei­de Fahr­zeu­ge waren so stark beschä­digt, dass sie abge­schleppt wer­den muss­ten. Wäh­rend der Unfall­auf­nah­me war der Tun­nel gesperrt.