Start Rott­weil Alex­an­der Huth wech­selt vom DRK Rott­weil nach Böb­lin­gen

Alexander Huth wechselt vom DRK Rottweil nach Böblingen

Alex­an­der Huth wech­selt vom DRK Rott­weil nach Böb­lin­gen

-

Nach 16 Mona­ten im Amt des in Rott­weil ist Schluss. „Huth tut gut“, so reim­ten wir noch im Febru­ar. Doch das ist bald Geschich­te, bei der am Frei­tag anste­hen­den Haupt­ver­samm­lung soll es bekannt gege­ben wer­den: Alex­an­der Huth hört als Geschäfts­füh­rer des Rot­kreuz-Kreis­­ver­­ban­­des zum Jah­res­en­de auf. Das wur­de am Frei­tag­abend auf der Kreis­ver­samm­lung bekannt.

„Grund ist, dass über­ra­schend eine Stel­le frei wur­de“, sag­te Huth auf Anfra­ge der NRWZ: Der Geschäfts­füh­rer des DRK-Kreis­­ver­­ban­­des Böb­lin­gen hat­te über­ra­schend gekün­digt, er geht sei­ner­seits nach Lud­wigs­burg. Für Huth, der selbst in Sin­del­fin­gen wohnt, eine neue Her­aus­for­de­rung, wie er betont. Der Böb­lin­ger Kreis­ver­band ist deut­lich grö­ßer als der Rott­wei­ler, er hat mehr als 1000 Mit­ar­bei­ter und einen Jah­res­um­satz von 66 Mil­lio­nen Euro. Was auch dar­an liegt, dass der Ver­band elf Alten­pfle­ge­hei­me betreibt.

Wobei Huth auch die Vor­zü­ge des Rott­wei­ler Kreis­ver­bands mit sei­nem gut funk­tio­nie­ren­den Ret­tungs­dienst her­vor­hob: „Hier hal­ten wir die Hilfs­fris­ten ein.“ Huth war seit Sep­tem­ber 2018 Geschäfts­füh­rer in Rott­weil.

Nicht das ent­schei­den­de Argu­ment für den Wech­sel ist die lan­ge Anfahrt von und nach Sin­del­fin­gen – schließ­lich fährt er ent­ge­gen­ge­setzt zum Haupt­ver­kehr, der sich mor­gens in Rich­tung Stutt­gart und abends in Rich­tung Rott­weil bewegt.

Huths letz­ter Arbeits­tag ist der 20. Dezem­ber, am 2. Janu­ar beginnt er sei­ne neue Tätig­keit.

„Wir bedau­ern, dass er geht“, beton­te Ralf Broß, der Vor­sit­zen­de des Kreis­ver­ban­des. „Er hat gute Arbeit geleis­tet und eini­ges bewegt in der Zeit“, sag­te er. Die Stel­le wird nun aus­ge­schrie­ben, aber ein naht­lo­ser Über­gang ist nicht mehr mög­lich, „das wird sicher Früh­jahr wer­den“, ver­mu­tet Broß. So lan­ge wer­den die Geschäf­te vom stell­ver­tre­ten­den Geschäfts­füh­rer Die­ter Gaus geführt. Gesucht wird ein Betriebs- oder Ver­wal­tungs­wirt, wie Broß sag­te. Von Vor­teil sind Erfah­run­gen in der Orga­ni­sa­ti­on eines Hilfs­ver­eins, vor allem des Roten Kreu­zes.

 

- Adver­tis­ment -