- Anzeigen -

Sommerschlussverkauf in Rottweil und Schramberg – hier bekommen Sie die Schnäppchen

(Anzeige). Eigentlich gibt der Handelsverband Textil jedes Jahr das offizielle Datum des Sommerschlussverkaufes an. Dieses Jahr hat er wegen der Corona-Krise darauf...

Gut informiert in die Ausbildung starten

(Anzeige). Wer einen Ausbildungsplatz hat, der kann sich glücklich schätzen. Doch nicht immer ist die Freude von langer Dauer.

Mit dem Auto in den Sommerurlaub

(Anzeige). Der Sommer steht vor der Tür und damit beginnt auch die große Reisezeit. Mehr als 90 Prozent der Deutschen nutzen laut...

„Wunderfitz“ am Friedrichsplatz eröffnet

(Anzeige). Frischer Kaffeeduft dringt aus dem Haus am Friedrichsplatz 16, in unmittelbarer Nähe zum schönen Christophorus-Brunnen, gleich neben der Predigerkirche. Dort befindet...

HUK-COBURG-Versicherungsgruppe: Dank Top-Beratung bestens abgesichert

(Anzeige). Danny Walther übernimmt zum 1. August das Kundendienstbüro der HUK-COBURG in Rottweil. In der Hohlengrabengasse 24 bietet der Versicherungsexperte seinen Kunden...

Fünfmal 25 Jahre – HECO ehrt Jubilare

(Anzeige). Schramberg, im Juli 2020 – HECO feierte vor wenigen Tagen in angemessenem Rahmen die langjährige Betriebszugehörigkeit von fünf Mitarbeitenden. Die Jubilare...
- Anzeige -
18.9 C
Rottweil
Donnerstag, 13. August 2020
Mehr

    - Anzeigen -

    „Wunderfitz“ am Friedrichsplatz eröffnet

    (Anzeige). Frischer Kaffeeduft dringt aus dem Haus am Friedrichsplatz 16, in unmittelbarer Nähe zum schönen Christophorus-Brunnen, gleich neben der Predigerkirche. Dort befindet...

    HUK-COBURG-Versicherungsgruppe: Dank Top-Beratung bestens abgesichert

    (Anzeige). Danny Walther übernimmt zum 1. August das Kundendienstbüro der HUK-COBURG in Rottweil. In der Hohlengrabengasse 24 bietet der Versicherungsexperte seinen Kunden...

    Fünfmal 25 Jahre – HECO ehrt Jubilare

    (Anzeige). Schramberg, im Juli 2020 – HECO feierte vor wenigen Tagen in angemessenem Rahmen die langjährige Betriebszugehörigkeit von fünf Mitarbeitenden. Die Jubilare...

    Sommerschlussverkauf in Rottweil und Schramberg – hier bekommen Sie die Schnäppchen

    (Anzeige). Eigentlich gibt der Handelsverband Textil jedes Jahr das offizielle Datum des Sommerschlussverkaufes an. Dieses Jahr hat er wegen der Corona-Krise darauf...

    Gut informiert in die Ausbildung starten

    (Anzeige). Wer einen Ausbildungsplatz hat, der kann sich glücklich schätzen. Doch nicht immer ist die Freude von langer Dauer.

    Mit dem Auto in den Sommerurlaub

    (Anzeige). Der Sommer steht vor der Tür und damit beginnt auch die große Reisezeit. Mehr als 90 Prozent der Deutschen nutzen laut...
    - Anzeige -

    Strobel: Immer noch tiefer ins Schlamassel – ein Leserbrief

    Leserbrief zu Ortsvorsteher Strobels Stellungnahme: " Vom Hof gejagt"

    Die Tennenbronner E-Mail-Affäre würde sich für eine Posse eignen, leider jedoch spielt sie nicht auf einer Bühne, sondern in Wirklichkeit. Ein Ortsvorsteher, der sich in seinem Selbstbild wohl wie ein Vogt von Tennenbronn vorkam und sich nun nach und nach selbst entblättert.

    - Anzeige -

    Seine verschiedenen Versionen über seine Beteiligung an der fatalen E-Mail, davon mindestens zwei erlogen. Seine Schilderung der Gemeinde, wie er sie vorgefunden haben will. Seine Angabe, er habe immer an allen Sitzungen teilgenommen, außer wenn er andere örtliche Termine hatte (dabei müssen für einen hauptamtlichen Ortsvorsteher die Ortschaftsrats- und Ausschusssitzungen Vorrang haben vor Besuchen in  der Wohnstube, bei privaten Feiern oder am Stammtisch). Wenn er Urlaub hatte, konnte er auch nicht teilnehmen, schreibt er in seinem Brief an den Ortschaftsrat, aber ein paar Sätze weiter liest man, er habe nie Urlaub gehabt in den 18 Monaten.

    Hauptfehler: Strobel anstellen

    Viel dummes Zeug, das zusammen ein denkbar schlechtes Bild ergibt. Im Brief an den Ortschaftsrat verwechselt er Demokratie mit Demographie. Alles zusammen ist so falsch wie die Orthographie in seinem Brief. Lutz Strobel schreibt, er entschuldige sich für Fehler, die er gemacht habe. Der Hauptfehler in dieser Sache scheint mir die Einstellung des Beamten durch die Stadt Schramberg gewesen zu sein, und dass das Treiben erst durch die Aufdeckung der E-Mail-Affäre aufgeflogen ist (dafür ist der NRWZ zu danken).

    Lutz Strobel schreibt am Schluss seines Briefes an den Ortschaftsrat: „Ich werde mir nun viel Zeit nehmen müssen, um von meiner Erkrankung gesund zu werden …“. Die Drohung mit einem langen Arbeitsausfall wegen Krankheit könnte als ein Kündigungsgrund gewertet werden. Schlimm zu sehen, wie sich da jemand immer noch tiefer ins Schlamassel reitet.    

    Warum schreibe ich diesen Leserbrief? Ich stamme aus Tennenbronn, habe dort meine Kindheit und Jugend erlebt und lebe seit langem in Frankfurt am Main. Trotz der räumlichen Entfernung bin ich betroffen von der Angelegenheit, weil ich mich mit meinem ursprünglichen Heimatort Tennenbronn verbunden fühle und mich dort auch engagiere. Der Ort war viele Jahre gut geführt und ich wünsche ihm, dass es auch wieder so wird.    

    Klaus Fichter, Frankfurt

     

    - Anzeige -
    - Anzeige -

    Newsletter

    Aktuelle Stellenangebote

    Share via
    Send this to a friend