Schneeglätte: Schwerer Unfall in Schwenningen, weitere in der Region

Für NRWZ.de+ Abonnenten: 

Zu einem schweren Verkehrsunfall auf der alten Tuttlinger Straße kam es am Dienstag morgen gegen 9 Uhr in Schwenningen. Bereits am Montag hatte Schneeglätte den Verkehr behindert und für Unfälle gesorgt.

Die Unfallursache ist laut Pressesprecher der Polizei derzeit noch nicht bekannt. Allerdings wurden bei dem Verkehrsunfall zwei PKWs zerstört sowie drei Menschen schwer verletzt. Zudem waren der Rettungshubschrauber Christoph 11 sowie der Organisatorische Leiter Rettungsdienst, zwei Rettungswagen, ein Notarzt und ein Krankentransportwagen im Einsatz.

Fotos: Blaulichtreport Rottweil

Der Verkehrsunfalldienst der Polizei hat den Einsatz übernommen und wird ermitteln.

Winterliche Straßenverhältnisse haben am Montagabend im Landkreis Rottweil, insbesondere im Bereich Fluorn-Winzeln auf den Straßen in Richtung Kreisgrenze Freudenstadt, zu mehreren Verkehrsunfällen, vorwiegend mit Blechschäden geführt.

Auf der Fahrt von Fluorn in Richtung Alpirsbach-Peterzell geriet eine 23-Jährige mit einem VW Jetta kurz nach 18 Uhr am Ortsausgang von Fluorn auf den Gegenfahrstreifen der Landesstraße 415 und prallte dort mit einem entgegenkommenden Seat einer 31-jährigen Autofahrerin zusammen. Durch die Wucht des Aufpralls drehte sich der Jetta 23-Jährigen und stieß noch gegen einen VW Tiguan, dessen 60 Jahre alter Fahrer hinter dem Seat ebenfalls in Richtung Fluorn unterwegs war. Bei dem Unfall zog sich die junge Jetta-Fahrerin mehrere Prellungen zu und erlitt einen Schock. Die beiden anderen Beteiligten blieben unverletzt. Mit einem Notarzt und drei Rettungswagen eintreffende Rettungskräfte kümmerten sich um die beteiligten Personen und brachten die 23-Jährige zur weiteren Behandlung in eine Klinik. An den drei Autos entstand Sachschaden in Höhe von rund 30.000 Euro. Abschleppdienste transportierten nach der Unfallaufnahme die nicht mehr fahrbereiten Fahrzeuge ab.

Schon kurz nach 16 Uhr war es auf der Kreisstraße 5526 zwischen Winzeln und Rötenberg zu einem Unfall auf winterglatter Straße gekommen. Dort landete ein Opel Insignia nach einem Schleudervorgang im Graben. Der 51-jährige Fahrer blieb unverletzt. Am allein beteiligten Opel entstand rund 10.000 Euro Schaden.

Nur wenige Minuten später, gegen 16.15 Uhr, ereignete sich ein Unfall zwischen Fluorn und Rötenberg auf der L 422. Auch dort rutschte ein 18 Jahre junger Autofahrer mit dem benutzten Toyota Yaris von der winterglatten Straße in den Graben. Bei diesem Unfall zog sich der junge Mann leichte Verletzungen zu.

Kurz nach 17 Uhr geriet eine 38-jährige Fahrerin eines Mitsubishi Colts auf der L 415 auf dem Weg von Alpirsbach-Peterzell in Richtung Fluorn kurz nach der Kreisgrenze ins Schleudern und landete mit dem Wagen in einem Acker. Am Fahrzeug entstand Sachschaden in Höhe von rund 1000 Euro. Die Autofahrerin blieb unverletzt.

Zu Verkehrsunfällen kam es im Laufe des Montagabends auch in Rottweil, im Bereich des Kreisverkehrs B 27 und Oberndorfer Straße, am Kreisverkehr Bösingen und auf der Neuwiesstraße in Wellendingen infolge der winterlichen Fahrbahnverhältnisse zu Unfällen mit Blechschäden.

Zwischen Deißlingen und Weigheim rutschte ein junger Autofahrer mit einem Mitsubishi kurz nach 19 Uhr von der Kreisstraße 5557 und blieb bei dem Unfall unverletzt.

In Schramberg-Tennebronn geriet ein Autofahrer kurz vor 18.30 Uhr auf der Affentälestraße ins Rutschen und prallte mit einem geparkten Wagen zusammen. Auch bei diesem Unfall blieb es beim Blechschaden.

Gegen 23.30 Uhr fuhr ein 48-Jähriger mit einem Sattelzug-Lastwagen von Schenkenzell in Richtung Alpirsbach. Kurz vor der Kreisgrenze kam der Sattelzug von der Fahrbahn der Bundesstraße 294 ab und touchierte die Leitplanken. In der Folge fuhr sich der Sattelzug mit angehängtem Auflieger im schneebedeckten Grünstreifen fest. Zu einem Personenschaden war es nicht gekommen.

image_pdfPDF öffnenimage_printArtikel ausdrucken
NRWZ-Redaktion
Unter dem Label NRWZ-Redaktion beziehungsweise NRWZ-Redaktion Schramberg veröffentlichen wir Beiträge aus der Feder eines der Redakteure der NRWZ. Sie sind von allgemeiner, nachrichtlicher Natur und keine Autorenbeiträge im eigentlichen Sinne. Die Redaktion erreichen Sie unter [email protected] beziehungsweise [email protected]