Feuerwehreinsatz bei einem Metallbauunternehmen in Dunningen

Für NRWZ.de+ Abonnenten: 

Die Rettungskräfte sind am Donnerstagnachmittag zu einem Unternehmen in ein Gewerbegebiet in Dunningen gerufen worden. Dort hatte ein Abluftrohr gebrannt.

Verletzt wurde niemand. Mitarbeiter des Betriebs hätten das Feuer selbstständig löschen können, so Feuerwehrsprecher Sven Haberer auf Nachfrage der NRWZ. Die Beschäftigten haben sich darüber hinaus aus dem Gebäude begeben.

Fotos: gg

Die Feuerwehr baute unter der Einsatzleitung von Steffen Hils mit Kräften aus Dunningen und Seedorf unter anderem eine Löschwasserversorgung auf, die dann aber nach Informationen der NRWZ nicht zum Einsatz kommen musste. Allerdings ist die Abluftanlage sicherheitshalber mit CO2 geflutet worde.

Das DRK war mit einem Rettungwagen und Kräften des Ortsvereins in Bereitschaft. Aus Rottweil war die Drehleiter angerückt, die aber andrehen konnte.

Die Feuerwehr nahm, nachdem das eigentliche Feuer bereits gelöscht worden war, noch eine Nachkontrolle vor.

Ein Streifenwagen der Polizei schaute am Einsatzort vorbei. Die Beamten machten sich ein eigenes Bild von der Brandursache. Reine Routine, meinte Dunningens Feuerwehrkommandant Volker Hils gegenüber der NRWZ.

image_pdfPDF öffnenimage_printArtikel ausdrucken
NRWZ-Redaktion
Unter dem Label NRWZ-Redaktion beziehungsweise NRWZ-Redaktion Schramberg veröffentlichen wir Beiträge aus der Feder eines der Redakteure der NRWZ. Sie sind von allgemeiner, nachrichtlicher Natur und keine Autorenbeiträge im eigentlichen Sinne. Die Redaktion erreichen Sie unter [email protected] beziehungsweise [email protected]

1 Kommentar

1 Kommentar
Neueste
Älteste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen